Vollmann on Tour

Sommerpause eines Fußball-Trainers

Holstein-Cheftrainer Peter Vollmann kann sich trotz der Sommerpause über Langeweile sicherlich nicht beschweren. Am Sonntag weilte der Kieler Fußball-Lehrer zur Beobachtung des Regionalliga-Relegationsspiels Greifswald gegen Sachsen Leipzig im Norden, heute Vormittag stieg Vollmann in Münster in den Flieger, um die Deutsche Nationalelf in Wien zu unterstützen. Bereits morgen ist Vollmann zurück in seiner Heimat, um weiter intensiv an der Zusammenstellung einer schlagkräftigen Mannschaft für die neue Saison zu arbeiten. „Wir bleiben weiter am Ball, haben mit Nouri und Hoffmann schon viel bewegt und werden uns weiter verstärken“, so Vollmann vor dem Abflug zum EM-Spiel in der österreichischen Hauptstadt.

Vor seinem Abflug kontaktierte Vollmann mit den beiden Trainern Ernst Middendorp und Klaus Toppmöller zwei gute Bekannte und alle drei waren sich einig: Deutschland wird den Viertelfinale-Einzug packen, aber es wird eine verdammt knifflige Angelegenheit für die Löw-Elf im Ernst-Happel-Stadion. „Nach dem Polen-Spiel sind scheinbar einige abgehoben. Wir können heute Abend sicherlich nicht sorgenfrei in die Partie gehen“, so Vollmann.

Auf alle Fälle wird es für Vollmann ein deutliches Kontrastprogramm im Gegensatz zu seiner Spielbeobachtung in Greifswald geben, denn während in Wien über 50000 Zuschauer für ein Spektakel sorgen werden, verfolgten in Greifswald 5000 Fans das Relegations-Spiel zwischen den “Aufsteigern” auf Mecklenburg-Vorpommern und den von rund 2000 Anhängern begleiteten Sachsen. „Das war eine muntere Partie und überaus interessant anzuschauen“, hat sich die Reise nach Greifswald für Vollmann allemal gelohnt, gewann der Kieler Trainer doch einen Eindruck davon, was ihn und seine Störche in der kommenden Saison erwarten könnte. (Patrick Nawe)

Foto: Peter Vollmann bastelt weiter an der neuen Holstein-Mannschaft.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter