Vollmann und Böger sollen es richten

Neue Doppel-Spitze bei Holstein Kiel –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Der Fußball-Regionalligist Holstein Kiel präsentierte am heutigen Mittwoch um 13.30 Uhr der den neuen Trainer Stefan Böger (40) sowie den künftigen Sportdirektor Peter Vollmann (48). Zusammen soll die neue Kieler Doppel-Spitze die Störche nach dem schwachen Saisonstart wieder auf Kurs bringen. Bereits um 15.00 Uhr leitete Böger sein erstes Training in Kiel-Projensdorf.

Der Name Stefan Böger ist im deutschen Fußball ein Begriff. Zusammen mit Größen wie Matthias Sammer, Heiko Bonan oder auch Uwe Rösler stand Böger im September 1990 während des letzten Länderspiels der DDR-Auswahl in Anderlecht auf dem Rasen. 2:0 siegte die DDR damals durch zwei Sammer-Tore in Belgien und ein großes Stück Fußball-Geschichte ging mit einer kleinen „Sensation“ zu Ende. Im gleichen Jahr erlebte Böger seinen schönsten Tag im Fußball, denn vor 100.000 Zuschauern erreichte die DDR-Nationalmannschaft ein 3:3 gegen Brasilien im Maracana-Stadion.

Nach der Wende fand die Karriere des Jenaers Böger im gesamtdeutschen Fußball eine Fortsetzung. Zwischen 1991 und 1999 absolvierte der heute 40-Jährige 129 Bundesliga-Spiele (4 Tore) für Hansa Rostock, MSV Duisburg und den Hamburger SV sowie 72 Zweitliga-Partien (1 Tor) für den MSV Duisburg, Fortuna Köln und FC Gütersloh.

Bei seinen ersten beiden Trainerstationen Hamburger SV (A) und Hansa Rostock (A) leistete Böger hervorragende Aufbauarbeit und erhielt aufgrund seiner Leistungen im Sommer 2004 die Chance, beim VfB Lübeck den Neuaufbau nach dem Zweitliga-Abstieg der Hanseaten einzuleiten. Zweimal scheiterte Böger nur knapp, aber zweimal hatte Böger mit einem für Regionalliga-Verhältnisse eher durchschnittlichen Etat eine konkurrenzfähige Mannschaft zusammengestellt und für Furore gesorgt. In seinem zweiten Jahr in Lübeck sorgte er mit dem VfB sogar für einen neuen Startrekord in der Regionalliga Nord. Mit 29 Zählern aus 11 Spielen standen die Lübecker lange Zeit vor Holstein an der Spitze der 3. Liga. Nach internen Problemen und einer herben 1:4-Niederlage am drittletzten Spieltag bei Holstein Kiel musste Böger am 24. Mai 2006 in Lübeck seinen Hut nehmen.

Nun will es Stefan Böger noch einmal wissen. Bei den Störchen erhofft sich der engagierte Fußball-Trainer, seine sportlichen Ziele umsetzen zu können. “Die Bedingungen an der Förde sind top, das ist eine unheimlich interessante und überaus reizvolle Aufgabe“, freut sich Böger auf seine neue Aufgabe. Zusammen mit dem neuen Sportchef Peter Vollmann lautet die Zielsetzung mittelfristig 2. Bundesliga. Nach dem verpatzten Saisonstart an der Kieler Förde wartet auf Stefan Böger nun aber erst einmal ein hartes Stück Arbeit. Am kommenden Wochenende gastiert Holstein Kiel mit seinem neuen sportlichen Führungs-Gespann beim Hamburger SV II. Für Böger ein Wiedersehen mit alten Bekannten.

Aber auch für den neuen Sportlichen Leiter Peter Vollmann, dessen Kontakt nach Kiel auch während seines Vertrages beim ghanaischen Erstligisten Accra niemals abgerissen war, sind es Augenblicke des Wiedersehens. In der Rückrunde 2003/04 gelang Vollmann als Nachfolger von Gerd-Volker Schock mit Holstein der Klassenerhalt in der Regionalliga Nord. Seitdem gilt der 48-jährige Vollmann an der Förde vor allem bei den Kieler Fans als Sympathieträger. Als Sportlicher Leiter möchte Peter Vollmann die KSV Holstein in eine positive Fußball-Zukunft führen. Dabei kann der ehemalige Zweitliga-Spieler von Rot-Weiß Lüdenscheid auf erfolgreiche Jahre als Regionalliga-Trainer bei Fortuna Köln, Preußen Münster und Eintracht Braunschweig zurückblicken. Mit der Eintracht gelang ihm im Sommer der Aufstieg in die 2. Bundesliga.

Mit der Doppelsitze Böger/Vollmann haben die Verantwortlichen der KSV Holstein die sportliche Kompetenz im Storchennest wie angestrebt deutlich erhöht. Die Erwartungshaltung des Kieler Publikums ist trotz der sportlichen Enttäuschungen der letzten Wochen weiterhin groß. In der Regionalliga Nord rangieren die Störche derzeit mit 13 Zählern auf dem 14. Tabellenplatz. „Die volle Konzentration gilt nun dem Sonntag. Bis dahin werde ich viel mit der Mannschaft reden, wir werden hart arbeiten und alles versuchen, um den Ordnungsprozess erfolgreich einzuleiten“, gilt die volle Konzentration des neuen Cheftrainers ab sofort der Arbeit auf dem grünen Rasen und der Premiere an der Hagenbeckstraße.

Ein ausführliches Interview mit Stefan Böger und Peter Vollmann finden sie heute Abend unter www.HolsteinKiel.de auf dieser Webseite.

(Patrick Nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter