”Wir werden weiter Gas machen!”

Stimmen zum Spiel Holstein Kiel – RW Ahlen

Noch immer herrscht im Storchennest große Erleichterung angesichts der Trotzreaktion der Mannschaft gegen Rot Weiß Ahlen. Die KSV Holstein kann den Klassenerhalt noch immer aus eigener Kraft realisieren, ohne dabei auf Ausrutscher der Konkurrenz hoffen zu müssen. Wir präsentieren ihnen einige Stimmen zum Spiel, aufgefangen während der Pressekonferenz im Anschluss an den wichtigen 2:1-Sieg am Freitagabend im Holstein Stadion.

Peter Vollmann (Trainer Holstein Kiel): Wir haben ein schönes Kampfspiel gesehen und wir brauchten heute alle Nerven, um als Sieger vom Platz zu gehen. Da sind vielen von uns Steine vom Herzen gefallen. Hätten wir nur 80 Prozent von heute beim 1:6 in Gladbach gebracht, dann wäre es nicht so eine Zitterpartie geworden. Aber alle Arbeit der abgelaufenen Woche hat sich ausgezahlt. Wir haben zahlreiche Systeme im Training ausprobiert, alleine schon bedingt durch die zahlreichen Ausfälle. Mein Team ist mit Recht stolz auf die geschlossene Leistung, es gab keinen Ausfall heute. Wir sind sehr froh über den wichtigen Erfolg, meine Mannschaft hat gezeigt, wozu sie in Ausnahmesituationen in der Lage ist und hat die passende Antwort auf die Pleite in Gladbach gegeben. Sie hat das Spiel nach Hause gekämpft und das aufgrund der zahlreichen Chancen auch völlig verdient. Mit aller Gewalt, Kraft und Macht will sie den Klassenerhalt. Das wir dabei keinen Fußball zelebrieren würden, das war von Beginn an klar. Wir sind in den heiklen Phasen des Spiels nicht nervös geworden und wollen nun auch in der nächsten Woche punkten. Der Blick auf die Tabelle macht Mut, denn wir können die Saison immer noch aus eigener Kraft nach Hause schaukeln.

Heiko Bonan (Trainer RW Ahlen): Kurz und bündig, heute hat das Team mit dem größeren Willen gewonnen. Es scheint so, als ob meine Mannschaft die Situation nicht erkannt hat. Wir machen uns die ganze Saison kaputt, wenn wir und weiter so präsentieren. Jetzt werde ich wohl die Zügel anziehen müssen in den nächsten Tagen. Die Spieler sind dem Verein verpflichtet. Wenn ich etwas zu dem Platzverweis sagen soll, dann fällt mir dazu nichts ein. Ich habe es sowieso aufgegeben, mich nach so etwas zu erkundigen. Ich habe einfach nichts gesehen.

Christian Mikolajczak (Holstein Kiel): Wieder einmal kam nach dem Führungstor ein Bruch in das Spiel. Wir dürfen uns einfach nicht so aus der Ruhe bringen lassen. Aber wir wussten genau, was zu tun ist. Wir haben uns in der Halbzeit noch einmal zusammengerissen. Der Wille war letztlich ausschlaggebend. Es war streckenweise verständlich, dass das Publikum etwas unruhig wurde, vor allem nach dem Ausgleichstreffer. Aber wenn wir das große Ziel erreichen wollen, dann müssen wir eng zusammen stehen. Die Unterstützung im zweiten Durchgang war dann ein großer Vorteil für uns. Noch ist nichts geschafft, wir werden weiter Gas machen.

(nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter