Wochenend-Termine Woman-Teams

U23 Woman im Kreispokalhalbfinale beim TSV Klausdorf

Samstag, 21.05.11, 10:30 Uhr,Schoolredder, 24321 Wentorf, D-Juniorinnen Kreisliga

SG Wentorf/Dannau – U13 SG PTSK/Holstein Woman

Samstag, 21.05.11, 12:30 Uhr, Eckernförder Str. 217, 24119 Kiel, C-Junioren Kreisklasse A

U15 Holstein Woman – Wiker SV II

Nach
dem starken Spiel gegen den Heikendorfer SV am Donnerstag erwarten
Holsteins U15-Juniorinnen bereits am Samstag den Wiker SV am
Posthorn. Die Jungs aus der Wik sind ein spielstarker Gegner, den man
im Hinspiel erst in der zweiten Hälfte unter Kontrolle bekam und am
Ende 1:3 verlor.

Doch
sollte es dem Team um Kapitänin Annika Hintz gelingen die Leistung
vom Donnerstag abzurufen und mit genauso viel Dynamik und Spielwitz
zu Werke gehen, so sollte es möglich sein am Samstag zwei starke
Halbzeiten zu zeigen und dem Gegner damit ebenbürtig zu sein. Nicht
mit von der Partie sein werden Lea Gumtow und Rieke Simson aus
Verletzungsgründen und die 98er Hannah Freudenberg, Jasmin Stuhr,
Lina Staben und Lena Kloock, die bei der Norddeutschen U13-Landesmeisterschaft in Bremen für Schleswig-Holstein spielen. Vor
ihrem Comeback nach einem Mittelfußbruch steht hingegen Anna Becker,
die im Hinspiel gegen Wik ihr letztes Punktspiel vor der Verletzung
bestritt und dort eine sehr gute Leistung bot.


Samstag, 21.05.11, 12:30 Uhr, Eckernförder Str. 217, 24119 Kiel, B-Junioren Kreisklasse A

U17 Holstein Woman – TuS Gaarden


Sonntag, 22.05.11, 11:00 Uhr,Eckernförder Str. 217, 24119 Kiel,E-Juniorinnen Kreisliga

U11 SG PTSK/Holstein Woman – Kieler MTV

Sonntag, 22.05.11, 15:00 Uhr,Aubrook 2, 24222 Schwentinental, Halbfinale Frauen Kreispokal

TSV Klausdorf – U23 Holstein Woman

Die Punkterunde ist für die U23 der Holstein Woman am letzten
Wochenende mit einem hart erkämpften und verdientem Unentschieden gegen
Vize-Meister Immenbeck abgeschlossen worden. Nun gilt es die – trotz des
Zwangsabstieges – sportlich erfolgreiche Saison mit dem Pokalgewinn
abzuschließen. Die Reserve von Holstein geht dabei in das Halbfinale
gegen Schleswig-Holstein-Ligist TSV Klausdorf als höherklassiger
Favorit. Aber nicht nur, da der Pokal ja bekanntlich seine eigenen
Gesetze hat, ist das Team um Kapitänin Stefanie Mohr vor den Grünen
gewarnt, denn im letzten Jahr, in dem man im Halbfinale auf den gleichen
Gegner traf, tat man sich enorm schwer und konnte nur das Spiel nur
knapp für sich entscheiden, um später im Finale gegen Rot-Schwarz Kiel
den Titel zu gewinnen. Personell kann das Trainergespann Nefen /
Schiffer außer der Langzeitverletzten und Gönna Gabriel auf den
kompletten Kader zurück greifen. „Wir haben in der Rückrunde gezeigt,
das wir vor allem spielerisch einen enormen Schritt gemacht haben. Der
Team- und Kampfgeist war schon immer gegeben und wird auch am Sonntag
der Schlüssel zum Erfolg sein. Klausdorf hat einige sehr gefährliche
Spielerinnen und sich als Aufsteiger sofort in der
Schleswig-Holstein-Liga etabliert, was die gute Arbeit unterstreicht,
die dort geleistet wird. Einige Spielerinnen haben in vergangenen Jahren
bei Holstein gespielt, was die Motivation sicherlich sehr stark wachsen
lässt. Wir werden Ruhe bewahren und mit kühlem Kopf taktische Kniffe
einsetzen und das Tempo hoch halten. Wir wollen unbedingt ins Finale gegen den schon feststehenden Finalisten Rot-Schwarz Kiel und
unseren Titel verteidigen“, ist sich das Trainergespann der schwierigen
Aufgabe bewusst.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter