Großes für die Region

Holstein Bau weiß, wie auf familiäre Art für Familien gebaut wird – und ist seit der vergangenen Saison auch Teil der Störche-Familie

Als Experte für „den großen Umfang“ hat sich Holstein Bau in Kiel und Umgebung schon lange einen Namen gemacht: Mit seiner sorgfältigen Bauplanung, dem hochwertigem Stahlbetonbau   und den qualitativen Maurerarbeiten weiß André Zorn, wie Großprojekte umzusetzen sind – und zeigt sich für das ein oder andere Wohnquartier in der Region verantwortlich.

„Wenn es kompliziert wird, trennt sich die Streu vom Weizen – da kommen wir ins Spiel“, erklärt der gelernte Maurer sein Konzept. Und hat auch auf die Frage „Wer braucht denn jetzt noch eine Baufirma?“, die ihm nach der Unternehmensgründung 2004 des Öfteren gestellt wurde, die passende Antwort: „Gute Arbeit und Qualität setzen sich durch.“ Als Bauträger entwickelt und plant Holstein Bau Großbauprojekte auf eigens erworbenen Grundstücken wie die Kieler Wohnanlage Kronseck mit Mehrfamilienhäusern, Shops und Tiefgarage und arbeitet in der Umsetzung eng mit Subunternehmern zusammen – und das nach eigenem Geheimrezept: „Um uns ist eine Art Familie entstanden, die Subunternehmer kennen sich untereinander – bei uns gibt es kein Hauen und Stechen. Wir sind da   ein wenig anders, bieten aber trotzdem marktgerechte Preise“, erklärt André Zorn seine besondere Firmenpolitik. Die rund 30 kooperierenden Unternehmen sucht der Geschäftsführer nach Qualität und Zuverlässigkeit aus und legt dabei Wert auf eine konstante Zusammenarbeit. Das zeigt sich auch im Ergebnis – maßgeschneidert, individuell und schlüsselfertig liefert Holstein Bau alles aus einer Hand.

Mit Einsatz und Erfahrung zum Erfolg

Der Erfolg ist kein Zufall – André Zorn, der die Geschäfte des Bauunternehmens gemeinsam mit seiner Frau Gisela Zorn leitet, kann auf jahrelange Erfahrung im Baugeschäft zurückblicken. Und hat dabei besonders eines gezeigt: Einsatz. Ob in der Meisterschule, in der er sich seinen eigenen Stuhl mitbringen musste – „Wir haben hier keinen Stuhl mehr frei“ – und die er trotzdem mit sehr gutem Ergebnis abschloss, als Leiter von Großbaustellen oder der Errichtung seines eigenen Hauses innerhalb von acht Wochen – dem gebürtigen Rügener scheint keine Hürde zu groß. Selbst die Herausforderung, sich als ehemaliger DDR-Bürger in Westdeutschland ein neues Leben aufzubauen, hat André Zorn gemeistert: „Als Rügener gehst du wieder in den Norden.“ So zog es ihn nach Kiel und anschließend Barsbek, Hauptsitz seines Bauunternehmens. Die Verbundenheit zum Norden brachte André Zorn schließlich auch zu Holstein Kiel: Seit Oktober 2018 unterstützt Holstein Bau die Störche als Mitglied im regionalen Sponsorennetzwerk.

Einzigartiges „Holstein-Paket“

Die jüngste Erfolgsgeschichte des Vereins habe ihn sehr interessiert und schließlich überzeugt: „Ich dachte mir: ‚Mensch, da versuchst du mal was‘.“ Bereut hat er seinen Beitritt nicht: Als Stadiongast unterstützt er die Störche bei jedem Spiel – und ist begeistert: „Die Stimmung im Stadion ist traumhaft schön. Das gesamte Holstein-Paket – die Leute, die Mannschaft, das Miteinander, der Club – ist einfach einzigartig. Das sind klasse Leute, mit denen man sich super unterhalten kann.“ Auch erste geschäftliche Kontakte konnten entstehen – unter anderem beim gemeinsamen Golfspielen. Fußball spielt der Maurermeister inzwischen zwar nicht mehr, die Vorliebe für Bälle hat er den Störchen aber noch immer gemein: Ob Tennis, Bowling oder Golf – Hauptsache, es läuft rund. Das wird es bei der tatkräftigen Unterstützung des Bauunternehmers sicher auch für die Störche im Stadion.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter