Bei 30 Grad: Störche sind in Sommervorbereitung gestartet

Bei hochsommerlichen Temperaturen absolvierten die KSV-Spieler am Donnerstagvormittag die erste Einheit nach der Sommerpause

Nachdem sie seit Montag zwei Corona-Tests, eine Leistungsdiagnostik-Einheit sowie den obligatorischen Laktattest absolviert hatten, ging es für die Störche am Donnerstagvormittag erstmals wieder auf den Trainingsplatz in Kiel-Projensdorf. Um kurz nach 11 Uhr betraten die Kieler – angeführt von ihrem Trainer und frischgebackenen Fußballlehrer Ole Werner – erstmals seit fünfeinhalb Wochen den Platz.

Während die sich im Aufbautraining befindenden Johannes van den Bergh, Alexander Mühling und Noah Awuku noch individuell trainierten, ging es für den restlichen Kader trotz Temperaturen um die 30 Grad zunächst in eine intensive Erwärmungsphase. Einzig Neuzugang Fin Bartels und Jae Sung Lee fehlten im Kieler Aufgebot, da beide noch den zweiten Corona-Test absolvieren mussten. Nach Spielformen auf kleine Tore ging es aufs Großfeld, wo sich beide Teams im ersten Trainingsspiel der neuen Spielzeit am Ende 3:3-Unentschieden trennten. Für Team Orange trafen Lion Lauberbach, David Atanga und Makana Baku, für Team Blau Fabian Reese (2) sowie Baku per Eigentor.

„Es war viel Feuer und Engagement dabei. Man hat gemerkt, dass die Jungs sich freuen, wieder auf dem Platz zu stehen“

KSV-Coach Ole Werner zur ersten Einheit der Saisonvorbereitung

„Man hat am Anfang gemerkt, dass wir alle über längere Zeit keinen Ball am Fuß hatten“, sagte Niklas Hauptmann nach seiner ersten Einheit in Kiel schmunzelnd, war sich jedoch sicher, „dass in den kommenden Tagen das Ballgefühl schnell zurückkommt.“ Auf jeden Fall habe er sich gefreut, mit den neuen Kollegen, die ihn bestens aufgenommen hätten, auf dem Platz zu stehen, ergänzte der Neuzugang vom 1. FC Köln. Auch Hauke Wahl freute sich über die Rückkehr aufs satt strahlende Grün. „Wir haben hier beste Bedingungen und freuen uns, dass es endlich wieder losgeht“, berichtete der Kapitän. Natürlich sei es schade, den Trainingsauftakt nicht wie gewohnt vor den eigenen Fans abhalten zu können, „aber wir müssen uns mit der aktuellen Situation abfinden und es so akzeptieren, wie es ist“, ergänzte Wahl im Hinblick darauf, dass aufgrund der Corona-Pandemie und der zu vermeidenden Ansteckungsgefahr die Einheit wie auch in den kommenden Wochen unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfand. Ole Werner zeigte sich mit der Leistung seiner Schützlinge beim knapp 75-minütigen Auftaktprogramm zufrieden. „Es war viel Feuer und Engagement dabei. Man hat gemerkt, dass die Jungs sich freuen, wieder auf dem Platz zu stehen“, lobte der KSV-Coach und blickte positiv gestimmt auf die nun anstehende Saisonvorbereitung: „Es war ein guter Einstieg. Jetzt kann die Arbeit beginnen.“

Impressionen vom Trainingsauftakt:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter