Störche verteidigen die Tabellenspitze

Fin Bartels traf sehenswert zum zwischenzeitlichen 3:1

Die KSV Holstein hat am Samstagnachmittag einen Auswärtssieg beim SSV Jahn Regensburg eingefahren. Die Störche gewannen am 11. Spieltag der 2. Bundesliga im Jahnstadion Regensburg mit 3:2 (2:1) und führen somit erneut die Tabelle der 2. Bundesliga an. In einer erwartet umkämpften Partie drehten die Kieler nach einem Rückstand das Spiel bereits im ersten Durchgang und ließen in Halbzeit zwei wenig zu.

Im Gegensatz zum Spiel gegen den VfL Bochum am Freitag vor einer Woche änderte Trainer Ole Werner seine Startelf auf nur einer Position. Johannes van den Bergh rückte nach seiner Sperre zurück in die Startformation. Jannik Dehm nahm daher zunächst auf der Bank Platz.

Es war gerade in der Anfangsphase das erwartet „wilde“ Spiel, welches Trainer Ole Werner gegen den Jahn bereits vor der Partie angekündigt hatte. Keine 30 Sekunden waren gespielt, als Aleksandar Ignjovski die erste gelbe Karte des Spiels wegen eines Foulspiels sah (1.). Es entwickelte sich in der Folge ein Spiel, das die Störche zwar unter Kontrolle hatten, jedoch über weite Strecken ohne echte Torchancen verlief. KSV-Abwehrspieler Johannes van den Bergh war es, der den ersten Torschuss auf das Tor von SSV-Schlussmann Alexander Meyer abgab (13.). Wie aus dem Nichts erwischte es die Störche eiskalt: Jonas Meffert verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung. Albion Vrenezi schnappte sich das Leder und zog aus rund 20 Metern ab. Der Ball schlug in der rechten Seite des Kastens von Ioannis Gelios ein (17.). Nachdem sich die Störche schüttelten, Fahrlässigkeiten in der Defensive unterbanden und munter nach vorne spielten, glichen sie verdient eine Viertelstunde später aus. Fin Bartels flankte den Ball präzise auf den zweiten Pfosten, wo Jae Sung Lee völlig frei stand und das Leder per Kopf ins Tor hämmerte (32.). Fünf Minuten später war es erneut die Kombination Bartels/Lee, die zum Erfolg führte. Vor dem Strafraum lief sich Lee frei, Bartels musste nur noch durchstecken. Der Südkoreaner drückte daraufhin den Ball an Meyer vorbei über die Linie (37.), wodurch die Störche später mit einer verdienten Halbzeitführung in die Pause gingen.

Lee, Hauptmann und Bartels (v. li.) bejubeln den Ausgleich.

Das Spiel nie aus der Hand gegeben

Im zweiten Durchgang kamen die Kieler sortiert aus der Kabine. Die Regensburger waren nun in Zugzwang, was sich in druckvollen Attacken auf die Kieler Abwehrreihe äußerte. Der Jahn versuchte es häufig mit langen, hohen Bällen in Richtung des KSV-Strafraums, wo Hauke Wahl und Stefan Thesker wenig zuließen und die Lufthoheit gegenüber den SSV-Stürmern aus der Oberpfalz behielten. Für die Kieler ergaben sich somit immer wieder die Gelegenheit zu kontern: Ein fast perfekter Angriff der Störche über Bartels, Joshua Mees und Niklas Hauptmann wurde allerdings nicht zu Ende gespielt (54.). Der agile Bartels war auch im zweiten Durchgang überall auf dem Platz zu finden und belohnte sich selbst: Sensationell steckte Lee auf Bartels durch, der sich gegen drei Regensburger durchsetzte, verzögerte und den Ball zur 3:1-Führung einschob (66.). Durch mehrere Kontermöglichkeiten hätten die Störche das Ergebnis sogar noch höher stellen können. So kamen die Hausherren durch einen Anschlusstreffer von Jan-Niklas Beste noch einmal heran (90.+2). Schließlich brachten die Kieler das Ergebnis über die Zeit und empfangen als Tabellen-Primus am Mittwoch (16.12) den 1. FC Nürnberg.

Statistik:

KSV: Gelios – Van den Bergh (89. Dehm), Wahl, Thesker, Ignjovski – Meffert, Mühling (62. Serra), Lee, Hauptmann  – Mees (76. Porath), Bartels. Trainer: Werner.

Bochum: A. Meyer – Saller, Elvedi, Nachreiner, Wekesser – Hein (70. Opoku), Moritz (76. George ) – Vrenezi (70. Beste), Stolze – Albers (Becker 82.), Caliskaner (70. Kennedy). Trainer: Selimbegovic.

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz) – Tore: 1:0 Vrenezi (17.), 1:1 Lee (32.), 1:2 Lee (38.), 1:3 Bartels (66.), 2:3 Beste (90.+2).

Stimmen zum Spiel:

Uwe Stöver, KSV-Sportdirektor: Ich bin sehr zufrieden, weil wir das Spiel gedreht haben und die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Über 90 Minuten hatten wir die größeren Spielanteile und der Sieg geht damit in Ordnung. Wir werden nun weiterhin jedes Spiel für sich betrachten und an Weihnachten sehen, wo wir stehen.

Fin Bartels: Es war über 90 Minuten ein harter Fight. Nach einer schwierigen Anfangsphase, in der die Regensburger in Führung gehen, sind wir gerade durch den Ausgleich besser ins Spiel gekommen und hatten Konterchancen, durch die wir das Spiel schon früher entscheiden konnten. So war es bis zum Schluss spannend und nun nehmen wir die drei Punkte mit.

Die Pressekonferenz nach #SSVKSV:

.

Niklas Hauptmann im Kurzinterview nach dem Spiel:

.

Bildergalerie SSV Jahn Regensburg – Holstein Kiel

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter