„Budenzauber“ in der Kieler Ostseehalle

Holstein möchte den Hallenmeistertitel verteidigen

Die SH-Hallenmeisterschaft ist mittlerweile ein fester Bestandteil in der Winterpause geworden. In den letzten Jahren entwickelte sich das Turnier zum absoluten Kassenschlager. Und auch Samstag, bei den neunten SHFV-Hallenmeisterschaften (Anpfiff der ersten Partie um 18.15 Uhr), wird die Ostseehalle nahezu ausverkauft sein. “Einige, wenige Restkarten gibts es noch an der Ostseehallenkasse“, berichtet Horst Kratzert von der Marketing GmbH. Die „Störche“ haben in der Geschichte des SHFV-Hallenmasters im letzten Jahr das erste Mal den Titel gewonnen. 1999 (1:2 gegen VfB Lübeck), 2003 (1:2 gegen VfR Neumünster) und auch 2004 (4:7 n. 9-m-Schießen gegen Flensburg 08) scheiterten die Kieler jeweils im Finale. Der VfB Lübeck konnte dagegen schon zweimal (1999 und 2000) den Pokal mit in die Hansestadt nehmen. Seitdem konnte der Regionalligist allerdings nur selten überzeugen. Vor allem die lasche Vorstellung in den beiden vergangenen Jahren sorgte bei den Veranstaltern und beim Publikum für schlechte Laune. Und auch in diesem Jahr kündigte der VfB sein zweites Team an, da die erste Mannschaft beim Salzbrenner Cup in Hamburg gastiert.

Neben Holstein Kiel und dem VfB Lübeck ist der VfR Neumünster der dritte Dauerbrenner in der Kieler Ostseehalle. Insgesamt neunmal konnten sich die Veilchen qualifizieren und mit insgesamt drei Siegen (2001-2003), sowie zuletzt sechs Halbfinal-Teilnahmen ist der VfR unangefochten das erfolgreichste Team in der Historie des SHFV Hallenmasters. Neben dem SV Henstedt-Rhen, der FT Eider Büdelsdorf, dem TSV Kropp und Flensburg 08 komplettiert der FC Kilia Kiel bereits zum vierten Mal, nach 1999, 2002 und 2006 das Teilnehmerfeld. Und die Mannschaft von Frank Drews hat sich mit dem erfolgreichen Auftreten in der Verbandsliga Schleswig-Holstein das Erlebnis „Budenzauber“ redlich verdient. In der Ostseehalle wird der FC, wie schon im vergangenen Jahr, sicherlich die Fans hinter sich wissen und hat allemal Außenseiterchancen.

Für die Holsteinanhänger haben jedoch die brisanten Partien gegen den Erzrivalen aus Lübeck höchste Priorität. Akustisch wollen sich die Kieler Anhänger im Wettstreit der Fans durchsetzen…

Holstein-Kader: Henrik Preuß, Adrian Horn, Thorsten Rohwer, Michael Niedrig, Frank Paulus, Henning Grieneisen, Christian Mikolajczak, Fin Bartels, Matthias Hummel, Tim Siedschlag, Mariusz Zmijak und Tim Wulff

Gruppe A: VfB Lübeck, Kilia Kiel, TSV Kropp, Eider Büdelsdorf

Gruppe B: Holstein Kiel, Flensburg 08, SV Henstedt-Rhen, VfR Neumünster

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter