D2 PTSK/Holstein – RS Kiel 2:9 (0:5)

Für die PTSK-Mädels wartete heute eine große Herausforderung, nicht nur wegen dem Altersunterschied und der spielerischen Erfahrung der Rot-Schwarz Mädchen, sondern auch teilweise in der Körpergröße.

Nach zweimal 30 Minuten hieß es leider am Ende 2:9. Auf dem ersten Blick ein Ergebniss, das zeigt wer das stärkere Team gewesen sein sollte. Der Sieg ging in Ordnung, doch ist er am Ende um zwei bis drei Tore zu hoch ausgefallen.

Die ganze Spielzeit haben die PTSK-Mädels nie aufgegeben und immer weiter gekämpft. Schon in der ersten Halbzeit hätten sie sich durch das schöne Flügelspiel mehrmals selber belohnen können. Doch leider fehlte vorm Tor das Quäntchen Glück.

In der zweite Halbzeit wurde genau dort weiter gemacht, wo man erste Halbzeit aufgehört hatte und dieses mal wurde man belohnt. Durch schön Doppelpässe über die Flügel und das Querlegen vorm Tor erspielte der jüngere Jahrgang der D-Mädchen der SG PTSK/Holstein sich gute Tormöglichkeiten. Am Ende reichte leider nicht die Kraft, um gegen einen starken Gegner wie Rot-Schwarz Kiel zu gewinnen oder wenigstens einen Punkt zu holen.

Man sah trotz dieser Niederlage spielerisch guten Fussball von den Mädels von Trainerin Fredericke Borreck. Ein riesiges Lob an alle Spielerinnen, das sie nie aufgegeben haben. Man kann sich auf die nächsten Spiele freuen, wo man versuchen will, an dem Einsatz und dem Spielerischen anzuknüpfen.

D2 SG PTSK/Holstein: Wienke Jannsen – Jule Ziegler, Hanna Freudenberg, Henrike Tiller – Dana Schroeder, Nele Tanneberger – Madita Thien

Ergänzungsspielerinnen:

Mie Drabinski, Pia Suttkus, Louise Frerichs

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter