Einigung in der Stadionfrage

Land, Stadt und die KSV Holstein haben eine Einigung gefunden

Nach schwierigen Verhandlungen haben sich das Land Schleswig-Holstein, die Stadt Kiel und die KSV Holstein in der Stadionfrage geeinigt. Folgende Regelung hat sich ergeben: Holstein Kiel schließt zur Erfüllung der DFB-Auflagen für die 3. Liga die Finanzierungslücke von 131100 Euro. Das Land übernimmt einen Betrag von 1058900 Euro, die Stadt einen Betrag von 610000 Euro. Darüber hinaus gibt es die Zusage, in den Haushalten der Jahre 2011 und 2012 jeweils 125000 Euro für das Nachwuchs-Leistungszentrum zur Verfügung zu stellen.

Holstein-Präsident Roland Reime äußerte sich zur heutigen Entscheidung wie folgt: „Die KSV Holstein hat sich nach ihren umfangreichen Investitionen der Vergangenheit nicht in der Verpflichtung gesehen, den hohen Betrag von 131100 Euro einzusetzen. Dennoch haben wir uns heute schweren Herzens dazu durchgerungen, den Fehlbetrag bereit zu stellen. Damit leisten wir auch einen Beitrag für unser begeisterungsfähiges Publikum, das den 3. Liga-Fußball einfach verdient hat. Ich gehe davon aus, den Betrag über neue Sponsoren gewinnen zu können.“

Foto: Fit für die 3. Liga – die Finanzierung des Umbaus ist gesichert.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter