Fr. 19.30 Uhr: SV Meppen – Holstein Kiel

Oberliga Nord

Am Freitag um 19.30 Uhr gastiert Oberliga-Spitzenreiter und Herbstmeister Holstein Kiel zum Ende der Vorrunde in der Meppener vivaris arena und will dort seine Serie von vier Siegen in Folge weiter ausbauen. KSV-Coach Vollmann kann beim ehemaligen Zweitligisten abgesehen von den angeschlagenen Spielern Hauke Brückner und Michel Mazingu-Dinzey erneut aus dem Vollen schöpfen und seine zuletzt erfolgreiche Formation ins Rennen schicken.

Der SV Meppen erwischte einen klassischen Fehlstart in die Oberliga-Saison 2007/08 und konnte sich bis zum jetzigen Zeitpunkt nie ernsthaft aus dem Tabellenkeller befreien. Auch der Trainerwechsel – Hubert Hüring löste den glücklosen Alfons Weusthoff ab – brachte bisher nicht den gewünschten Erfolg. Zuletzt setzte es sogar im prestigeträchtigen Derby bei Eintracht Nordhorn eine 1:2-Pleite. Viel zu wenig für die Ambitionen der Blau-Weißen. Das erhoffte Ziel Regionalliga-Qualifikation ist in weite Ferne gerückt. Dabei wurde der Kader vor der Saison nur auf zwei Positionen wesentlich verändert. „Allerdings sind mit dem Neu-Kieler Michael Holt und Christian Willen zwei Spieler gegangen, die wir gerne sportlich und menschlich behalten hätten“, so der Sportliche Leiter Reinhold Tattermusch. Darüber hinaus hatte der SV Meppen in dieser Saison immer wieder mit verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen. Und Youngster wie Sebastian Schepers, Patrick Schnettberg, Jan Dirk Riedesel und Thorsten Thale benötigen für ihren Reifeprozess noch Zeit.

Mit Spannung wird in Meppen die Rückkehr von Michael Holt erwartet. Der 21-jährige Stürmer erzielte in der abgelaufenen Saison für die Emsländer beachtliche 19 Tore und trug in der Endabrechnung einen großen Anteil am vierten Tabellenplatz. Bei den Störchen ist Holt sogar noch erfolgreicher, erzielte in seinen bisher 15 absolvierten Partien schon zehn Treffer. Gemeinsam mit Sturmpartner Dmitrijus Guscinas bildet Holt das torgefährlichste Duo der Oberliga. Und das soll auch in Meppen so bleiben. „Trotz der Schwere der Aufgabe spielen wir voll auf Sieg“, so Holstein-Coach Vollmann, der vor dem SV Meppen durchaus Respekt hat: „Nach einem Trainerwechsel können manche Teams häufig mit unerwarteten Schachzügen überraschen, darauf müssen wir vorbereitet sein!“ (Patrick Nawe)

Foto: Michael Holt und Dmitrijus Guscinas bilden derzeit mit 21 Treffern das torgefährlichste Sturmduo der Oberliga Nord.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter