Hannover 96 II – Holstein Kiel 1:3

Regionalliga Nord

Fotos im Bildarchiv online!

Holstein Kiel eilt weiter von Sieg zu Sieg. Das hochverdiente 3:1 bei Hannover 96 II war bereits der siebte Erfolg in Folge. Vor 523 Zuschauern in der AWD-Arena – davon 250 lautstarke Fans aus Kiel – sorgten Tim Wulff (4./26.) und Alexander Nouri (82.) für die Tore. Den Gegentreffer erzielte Nick Proschwitz in der 52. Minute per Handelfmeter. „Wir sind stark in die Partie gekommen, viel besser kann man es kaum machen. Ich hatte Hannover eigentlich noch stärker und druckvoller erwartet. Letztlich haben wir uns nur nach der Pause ein wenig zu weit zurückdrängen lassen“, so ein zufriedener Peter Vollmann nach dem Schlusspfiff.

Holstein zeigte sich in Hannover nervenstark und ließ sich auch durch den Gegentreffer der Bergmann-Elf kurz nach der Pause nicht aus der Ruhe bringen. Und wären die Störche nicht so fahrlässig mit ihren Torchancen umgegangen, dann hätten sich die „Roten“ auch über eine deutlich höhere Niederlage sicherlich nicht beschweren können.

Holstein-Goalgetter Tim Wulff sorgte mit seinem Doppelpack für die beruhigende Kieler Führung. Nach vier Minuten kickte er eine Hereingabe des überragenden Spielmachers Alexander Nouri aus sieben Metern in die Maschen. 96-Keeper Morten Jensen sprang dem Kieler Stürmer bei seiner verunglückten Rettungsaktion in den Rücken, doch zum Glück konnte Wulff nach einer zweiminütigen Behandlungspause weiterspielen. Und der ehemalige Rendsburger legte noch einmal nach. Erneut war es Nouri, der Wulff mit einer Hereingabe gekonnt in Szene setzte (26.) und den Kopfballtreffer mustergültig auflegte.

Holstein dominierte zu diesem Zeitpunkt das Geschehen auf dem grünen Rasen nach Belieben. Bei Hannover enttäuschten vor allem die drei Bundesliga-Leihgaben Salvatore Zizzo, Chavdar Yankov und Leon Aderemi Balogun. Mohammed Lartey mit einem Distanzschuss aus 18 Metern (29.), der selbstbewusste Tim Wulff per Fallrückzieher (31.) und der bärenstarke Heiko Petersen mit einem Kracher aus 27 Metern (41.) besaßen durchaus Chancen, das Resultat bereits vor der Pause weiter in die Höhe zu schrauben. Die beste Gelegenheit zum 3:0 versiebte allerdings drei Minuten vor der Halbzeit Alexander Nouri, der bei einem Lartey-Zuspiel von der rechten Seite das Leder nicht richtig traf.

Nach der Pause machte Hannover erst einmal jede Menge Druck und nutzte einen zweifelhaften Handelfmeter – Jürgensen sprang das Leder gegen den Ellenbogen – in der 52. Minute zum Anschlusstreffer. In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Holstein boten sich nun immer häufiger Konterchancen, doch es fehlte den Störchen die letzte Konsequenz vor des Gegners Tor. Lartey aus 13 Metern halbrechter Position (55.), Jan Hoffmann von der Strafraumgrenze (60.) und erneut Lartey von Höhe des Elfmeterpunktes (65.) scheiterten jeweils aus aussichtsreicher Position.

Die Entscheidung sollte dem besten Kieler an diesem Tag, Regisseur Alexander Nouri, vorbehalten bleiben. Der Ex-Osnabrücker drückte eine Lartey-Hereingabe zum dritten Treffer in die Maschen. Der eingewechselte Hendrik Großöhmichen erlaubte sich in der 90. Minute sogar noch den Luxus, aus drei Metern frei vor dem Hannoveraner Tor das 4:1 zu „verschenken“.

Abgekämpft und zufrieden zeigte sich Holstein-Routinier Alexander Nouri nach dem Abpfiff im Hannoveraner WM-Stadion. Der Ex-Osnabrücker hatte gegen die „Roten“ so ziemlich alle Register seines Könnens gezogen. 2 Tore vorbereitet, mit seinem Treffer zum 3:1 für die endgültige Entscheidung gesorgt und während der gesamten Spielzeit mit Übersicht und Ruhe für die ordnende Hand im Spiel des Tabellenzweiten gesorgt – Nouri machte in Hannover den Unterschied. Dennoch wollte Nouri die Komplimente an seine Teamkollegen weiterleiten: „Wir gewinnen alle zusammen und derzeit sind wir eine sehr starke Einheit. Wir freuen uns schon jetzt auf das Spiel gegen den SV Babelsberg in zehn Tagen“ (Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Frech – Petersen, Boy, Schyrba –Vujcic, Rohwer – Lartey, Nouri (89. Großöhmichen), Jürgensen – Wulff (86. Brückner), Hoffmann (76. Siedschlag)

Foto: Wulff trifft in der 4. Minute zur Kieler Führung.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter