Holstein Kiel U19 – Chemnitzer FC 0:0

Remis im Aufsteigerduell –

Fotos im Bildarchiv online !!!

Gerechte Punkteteilung im Aufsteiger-Duell der Junioren-Bundesliga. Die Mannschaft von Dirk Asmussen sicherte sich in einer kampfbetonten Partie gegen eine kompakte und körperlich starke Chemnitzer Elf einen verdienten Zähler und steht nach dem sechsten Spieltag mit beachtlichen zehn Punkten auf der Habenseite im oberen Tabellen-Mittelfeld.

Schrecksekunde für die „Jungstörche“ bereits in der ersten Spielminute. Nach einem scharf hereingetretenen Eckball von John scheiterte Wilke per Kopf aus acht Meter an KSV-Keeper Dittmann, der den an der Schulter verletzten Stammtorhüter Wenzkus hervorragend vertrat. Die KSV Holstein zeigte sich im ersten Durchgang sehr mutlos und legte nur wenig Entschlossenheit an den Tag Im Mittelfeld bot sich nur wenig Raum und Torchancen waren Mangelware vor den 200 Zuschauern in der Sinalco-Arena. Der Chemnitzer FC spielte seine körperliche Überlegenheit aus und setzte Holstein unter Druck. Mitten in der Drangphase der Sachsen scheiterte Förster (19.) aus acht Metern an Dittmann. Es dauerte bis zur 35. Minute ehe die Asmussen-Elf durch einen Pinkert-Kopfball zu seiner ersten Möglichkeit kam. Eine Minute vor der Halbzeit setzte der Chemnitzer Wendschuch einen Kopfball neben das Kieler Tor.

Nach der Pause wurde die Partie temporeicher, Holstein legte nun seine Lethargie ab und kam besser ins Spiel. Doch die klareren Chancen hatte weiter der CFC. Erst scheiterte Schimmel aus zehn Metern an Dittmann (60.) und dann verpasste der Chemnitzer Stürmer per Kopf aus sieben Metern (67.) den Führungstreffer. Mitte der zweiten Halbzeit wachte Holstein endlich auf und hatte seinerseits gute Möglichkeiten. In der 70. Minute riskierte CFC-Keeper Ebersbacher bei einer tollen Reaktion gegen Ziehmer Kopf und Kragen, eine Minute später zog Imeri das Leder knapp links am Gehäuse der Gäste vorbei. Als Danni Schindler in der 74. Minute mit einem 35-Meter-Hammer nur die Latte des Chemnitzer Tores traf, da standen die Signale endgültig auf Punkteteilung.

„Das war ein typisches Remis-Spiel“, zog KSV-Trainer Asmussen nach dem Abpfiff ein treffendes Fazit und zeigte sich mit dem Punktgewinn seiner Elf zufrieden.

„Die Bundesliga ist eine Spielklasse, in der man in jedem Spiel an die Schmerzgrenze gehen muss und auch heute haben wir wieder eine Menge gelernt“, so der Kieler Coach. Am kommenden Wochenende reisen die „Jungstörche“ nach Cottbus und auch beim dortigen Spitzenteam hofft Holstein auf Zählbares. (nawe)

Holstein Kiel – Chemnitzer FC 0:0

Kiel: Dittmann – Gieseler, Timm, Pinkert, L. Hingst – Ziehmer, Meshekrani, Camps (66. Ehlers), Schindler (76. Yankin) –Kilit (9. Aliuoa), Imeri.

Chemnitz: Pohl – Reinhardt, Ponzel, Schütz (72. Lehmann), Löwe – Förster, John (46. Grube), Wendschuch, Wilke – Benduhn, Schimmel

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg)

Zuschauer: 120

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter