So. 13.30 Uhr: Holstein Kiel – Hallescher FC

Regionalliga Nord (28. Spieltag)

5300 Tickets verkauft

Die Landeshauptstadt Kiel erwacht pünktlich zum Spitzenspiel aus ihrem fußballerischen Dornröschenschlaf. Rund 5300 Tickets konnte die KSV bis gestern Abend im Vorverkauf absetzen. Der Holstein-Ticketcenter hat heute ab 10 Uhr geöffnet. Vor stimmungsvoller Kulisse wollen sich die Störche dann ab 13.30 Uhr mit einem Heimsieg vorentscheidend vom HFC distanzieren. Pünktlich zum Top-Spiel sind die neuen Glücksbringer-Shirts mit der Aufschrift KI3L im Fanshop eingetroffen. Ein gutes Omen…

5 Zähler und 8 Tore beträgt der Vorsprung der Götz-Elf vor dem Gipfeltreffen. „Mit einem Erfolg könnten wir den Sack fast schon zumachen“, zeigt sich Kapitän Sven Boy hochmotiviert, den Vorsprung weiter ausbauen zu können. Doch auch der HFC hat seine Hoffnungen auf Meisterschaft und Aufstieg noch nicht begraben. Mit einer imponierenden Bilanz von 26 ungeschlagenen Spielen etablierten sich die Saalestädter überraschend – und noch vor dem Erzrivalen aus Magdeburg – in der Tabellenspitze und sind sieben Spieltage vor dem Ende der einzige ernsthafte Verfolger des Spitzenreiters aus Kiel. Nach der ersten Saisonniederlage am vergangenen Wochenende gegen Hannover 96 II (0:2) holten sich Halle am Mittwoch im Landespokalhalbfinale gegen Grün-Weiß Wolfen (3:0) das nötige Selbstvertrauen.

„Wir haben bisher eine tolle Saison gespielt, und die werden meine Jungs auch ordentlich zu Ende bringen“, so Sven Köhler vor dem Schlagerspiel in Kiel. „Den Rückstand von fünf Zählern kann man durchaus noch korrigieren“, zeigt sich Köhler kämpferisch.

Holstein-Trainer Falko Götz lässt sich von den Worten aus Halle nicht irritieren. „Wir haben es selbst in der Hand. Wenn wir unsere Leistung abrufen, dann spielt der Gegner für uns keine Rolle. Wir sind stark genug, um vor heimischer Kulisse eine ganz wichtige Situation herzustellen.“ Götz weiter: „Wir werden cool und clever zu Werke gehen. Es gibt sehr viel zu gewinnen für uns!“

Personell können die Störche aus dem Vollen schöpfen. Einzig hinter dem Einsatz von Marco Stier steht noch ein Fragezeichen. Nach seiner Verletzung am vergangenen Sonnabend in Babelsberg zeigte sich Stier allerdings gestern optimistisch: ”Ich will unbedingt spielen und mithelfen, den HFC in die Knie zu zwingen.”

Das Medieninteresse am Spitzenspiel ist riesengroß. Erstmals überhaupt wird RadioNORA auf seiner Webseite ein Spiel in voller Länge übertragen. Ferner wird auch NDR Online ab 13.25 Uhr per Live-Ticker im Internet vor Ort sein sowie auf der Videotexttafel 486 aktuelle Infos bereitstellen. Ein ausführlicher Spielbericht sowie eine Bildergalerie von der Partie werden ebenfalls auf der NDR Sportseite zu finden sein. Desweiteren berichtet das NDR Fernsehen in seiner Sportclub-Sendung (22.45 bis 23.45 Uhr) von der Partie in Kiel. Auch der Dauerservice der Kieler Nachrichten in Form eines Livetickers und eines Spielberichtes kurz nach Abpfiff der Partie wird allen Fans, die nicht live im Stadion dabei sein können, zur Verfügung stehen. NDR 1 Welle Nord ist ab 13.30 Uhr mit zahlreichen Liveeinblendungen mit von der Partie und berichtet nach Spielende mit aktuellen Stimmen aus dem Holstein-Stadion. (nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter