VfL Osnabrück – Holstein Kiel 0:2 (0:0)

Oberliga Nord (2. Spieltag)

Konzentrierte Leistung der Störche

“Die Qualität unseres Spiels ist mir heute sowas von egal. Wir haben drei Auswärtspunkte geholt und das ist das Entscheidende!” Holstein-Routinier Holger Hasse fand nach den 90 Minuten von Osnabrück die treffenden Worte für die kämpferische Vorstellung seiner Mannschaft. “Das sind genau die Spiele, die uns in der Oberliga erwarten. Wir haben uns reingebissen in die Partie und das richtige Ergebnis geholt”, so Hasse im Anschluss an den 2:0-Erfolg seiner Störche beim VfL Osnabrück II.

Holstein übernahm vor den 300 Zuschauern (davon 150 aus Kiel) auf dem Klushügel von Beginn an das Kommando und setzte abwartend auf eine kontrollierte Offensive. Den Lila-Weißen gelang es im ersten Durchgang jedoch ausgezeichnet, die Kreise der Kieler Offensivkräfte immer wieder erfolgreich zu stören und die Spitzen Dmitrijus Guscinas und Tim Wulff in Schach zu halten. Trotz der deutlichen Feldüberlegenheit gelang es den Störchen kaum einmal, zwingende Situationen zu erarbeiten. In der Anfangsviertelstunde sorgte allenfalls der Kopfball des Litauers Guscinas aus zehn Metern im Anschluss an einen Rohwer-Freistoß für Gefahr im Osnabrücker Strafraum. Es dauerte bis zur 31. Minute, ehe VfL-Keeper Martin Geisthardt erstmals ernsthaft eingreifen musste. Einen Mazingu-Ball fälschte Malte Müller vom Elfmeterpunkt in Richtung des eigenen Tores ab, so dass VfL-Schlussmann Geisthardt das Leder mit einem Hechtsprung kurz vor der Linie sichern musste. In der Folgezeit verstolperten Mazingu (40.) auf Vorarbeit von Tim Wulff sowie Siedschlag und Guscinas (45.) eine durchaus mögliche Führung.

Holstein agierte nach der Pause weiterhin konzentriert und wartete beharrlich auf Möglichkeiten. Und der VfL Osnabrück brachte in den zweiten 45 Minuten keinen einzigen Schuss mehr auf das Gehäuse des zur Beschäftigungslosigkeit verurteilten Simon Henzler. “Ich war heute nur geistig dabei. Es ist unheimlich schwer 90 Minuten lang konzentriert zu bleiben, wenn man keinen Ball aufs Tor bekommt. Aber diese Tatsache spricht auch für die Abwehrleistung heute”, so Henzler nach dem Spiel. Die Störche gingen nun endlich etwas energischer zur Sache. Scheiterte Wulff per Kopf nach einem Eckball von Mazingu in der 51. Minute noch, so nahm der ehemalige St. Paulianer sechs Minuten später das Geschehen selbst in die Hand. Eine gekonnte Hereingabe von Siedschlag drückte Mazingu (56.) per Kopfball-Aufsetzer aus neun Metern in die Maschen. Eine Viertelstunde später tauchte Mazingu nach einem Steilpass des eingewechselten Matthias Hummel abermals vor VfL-Torhüter Geisthardt auf, scheiterte diesmal aber aus zehn Metern halblinker Position am ausgezeichnet reagierenden Schlussmann der Lila-Weißen. In der 77. Minute machte erstmals der für Wulff in die Partie genommene Michael Holt auf sich aufmerksam, aber auch der Ex-Meppener Torjäger fand aus zwölf Metern seinen Meister in VfL-Keeper Geisthardt, der in dieser Phase des Spiels ein ums andere Mal einen höheren Rückstand seiner Mannschaft verhindern konnte. Für die endgültige Entscheidung war dann aber doch noch Holt zuständig, der einen geschickten Guscinas-Pass ins Strafraum-Zentrum in der 82. Minute aus zehn Metern an Geisthardt vorbei in die Maschen setzte.

“Wir wollten so lange wie möglich ein 0:0 halten. Das ist uns ja auch ganz gut gelungen. Aber nach dem Gegentor hatten wir einfach keine Mittel mehr, um Holstein etwas entgegen zu setzen. Holstein hat das einzig Richtige gemacht heute, nämlich auf unsere Fehler gewartet. Mit Cleverness und Erfahrung hat Kiel verdient gewonnen”, kommentierte VfL-Kapitän Thomas Egbers die Niederlage seiner Mannschaft. (Patrick Nawe)

VfL Osnabrück II – Holstein Kiel 0:2 (0:0)

VfL Osnabrück II: Geisthardt – Schiffbänker, Flottmann, Egbers, Engel – Mäscher, Enochs, Thomas, Hartmann (46. Braininger) – Müller, Ipsilos (65. Plog)

Holstein Kiel: Henzler – Sandmann, Boy, Schyrba – Hasse (70. Hummel), Rohwer –Siedschlag, Brückner, Mazingu (78. Jürgensen) – Wulff (56. Holt), Guscinas

Tore: 0:1 Mazingu (56.), 0:2 Holt (82.)

Schiedsrichter: Dittrich (Bremen)

Zuschauer: 300

Foto: Torschütze Michael Holt feiert mit den Holstein-Fans den 2:0-Erfolg in Osnabrück

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter