VSK Osterholz – Holstein Kiel U23 1:2 (1:1)

Oberliga Nord:

1. Auswärtssieg für Brunner-Elf

Holstein Kiel kehrt mit einem verdienten 2:1-Auswärtssieg von der Partie beim Oberliga-Aufsteiger VSK Osterholz-Scharmbeck zurück und rangiert nach dem achten Spieltag mit nunmehr 11 Zählern auf Platz acht der Tabelle. Die Gastgeber warten hingegen weiter auf den zweiten Heimsieg und befinden sich nach der neuerlichen Niederlage weiter in der Gefahrenzone der Liga.

Osterholz begann sehr aggressiv und wollte den „Störchen“ gleich den Schneid abkaufen. Die Brunner-Elf hatte mit der harten Gangart anfangs Probleme. Eine einfache Standardsituation sorgte in der 18. Minute für die Führung der Platzherren. Im Anschluss an einen Eckball kam Klimmeck zum Kopfball, der Ball landete bei Grimm und der VSK-Stürmer stocherte das Leder aus vier Metern zum 1:0 über die Linie. Die Zuordnung in der Kieler Deckung stimmte in dieser Szene überhaupt nicht. In der 27. Minute traf der Kieler Wulff nach einer Flanke von Siedschlag aus zwölf Metern per Kopf nur den rechten Pfosten, aber der Aluminium-Treffer wirkte wie ein Startzeichen für die KSV Holstein. Der Ausgleich für die Kieler dann nach einer guten halben Stunde. Votava hatte Wulff im Strafraum zu Fall gebracht und Siedschlag verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher. Eine Minute vor der Pause sogar die Möglichkeit zur Führung für die Brunner-Elf, doch Vujcic scheiterte vom Strafraumeck.

Nach dem Wechsel diktierte Holstein das Spiel deutlich. Logische Folge war dann die Führung dürch Jürgensen per Kopfball aus neun Metern nach einem 30-m-Freistoß von Meyer aus halbrechter Position.

Holstein hätte bis zur 60. Minute das Spiel entscheiden müssen, denn Siedschlag am 5-m-Raum (56.), Wulff freistehend vor VSK-Keeper Müller (58.) sowie erneut Wullf mit Drehschuss aus zehn Metern (59.) verpassten haarscharf. In der Schlussphase bekam Osterholz noch einmal Oberwasser, agierte mit langen Bällen, aber hatte nur noch eine Chance durch Weinrich (87.). In dieser Szene konnte Schrum nicht klären und KSV-Schlussmann Beyer musste die Situation bereinigen.

Holstein überzeugte in Osterholz durch eine kompakte Mannschaftsleistung. Die „Störche“ ließen sich durch die Provokationen der Gastgeber nicht aus der Ruhe bringen Mit zwei Stürmern ging Holstein mutig zu Werke. Es wäre auch durchaus ein deutlicherer Sieg möglich gewesen. „Wir hatten die klar besseren Torchancen und sind somit auch der verdiente Sieger“, zog der Kieler Trainer Hans-Friedrich Brunner locker und gelöst ein treffendes Fazit nach dem ersten Auswärtssieg der jungen Kieler Mannschaft (Durchschnittsalter 20,5 Jahre). Nun will Holstein am 14. Oktober im Landesderby gegen Henstedt-Rhen nachlegen. (nawe)

VSK Osterholz: Müller – T. Meyer, Votava, Klemptner (60. Buchwald) – Jaeckel – Löhr, Altindag, Klimmeck (35. Larionovs), Brandt – Weinrich, Grimm (76. Netzer)

Holstein Kiel II: Beyer – Hassler (90. Abel), Schrum, Jürgensen, Meyer – Bruns – Siedschlag, Vujcic, Hummel (81. Hasler) – Neubert, Wulff (81. Zmijak)

Tore: 1:0 Grimm (18.), 1:1 Siedschlag (32., FE.), 1:2 Jürgensen (54.)

Gelb-Rote Karte: Vujcic (81., Unsportlichkeit), Jaeckel (81., Unsportlichkeit)

Schiedsrichter: Ehlert (Hamburg)

Zuschauer: 304

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter