Die KSV-Profis in Quarantäne: Nachgefragt bei Michael Eberwein

Dass die KSV-Profis gemeinsam auf dem Trainingsplatz standen, ist schon eine Weile her. Seit dem 14. März befinden sich Michael Eberwein und Co. in häuslicher Quarantäne

Seit dem 14. März befinden sich die KSV-Profis in Quarantäne. Wir haben nachgefragt, wie sie sich neben den heimischen Trainingseinheiten die Zeit vertreiben, wie sie die ungewöhnliche Situation meistern und was ihnen am meisten fehlt. Michael Eberwein nutzt die Zeit zum Beispiel, um sein Studium voranzutreiben.

Welches Buch liest Du gerade?

Studienhefte aus meinem Sportmanagement-Studium, gerade zum Thema Sportökonomie.

Welche Serie würdest du empfehlen?

Haus des Geldes.

Welches Spiel zockst du am häufigsten?

Fortnite.

Welches Lieblingsessen darf jetzt nicht im Ernährungsplan fehlen?

Bratkartoffeln mit Lachs und Gemüse.

Mit wem hast du als letztes telefoniert?

Mit meiner Mama.

Wie schwer war die Umstellung im Vergleich zum normalen Alltag?

Die Umstellung war schon relativ schwer, da einem die soziale Kontakte und der Sport enorm fehlen und man alltägliche Dinge, wie zum Beispiel einkaufen gehen, nicht mehr machen darf.

Was fehlt dir am meisten?

Siehe oben.

Wie lautet deine Botschaft an die Fans?

Nutzt diese Zeit sinnvoll, verbringt sie mit euren Familien und schaut positiv nach vorne.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter