Heimspiel-Wochen, Teil 3: KSV hat Hannover zu Gast

Alexander Mühling will mit den Störchen auch gegen Hannover 96 punkten

Weiter geht’s im Drei-Tages-Modus der KSV: Nachdem die Störche am vergangenen Dienstag den SV Sandhausen (2:0) sowie am Freitag den FC St. Pauli (4:0) im Holstein-Stadion zu Gast hatten, empfangen sie am Montagabend im dritten von vier Heimspielen in Folge Hannover 96. Anstoß der Nachholpartie des 26. Spieltages ist um 18 Uhr.

Die ursprünglich für den 19. März terminierte Partie zwischen der KSV und 96 wird auf der Zielgeraden der Saison 2020/21 nachgeholt. Im März musste die Begegnung abgesetzt werden, da sich beide Mannschaften in Quarantäne befanden, ehe auch der erste Nachholtermin am 14. April aufgrund der zweiten Kieler Quarantäne nicht realisiert werden konnte. Im dritten Anlauf ist es nun so weit: Die Niedersachsen reisen an die Förde. Die aktuelle Spielzeit verlief aus Sicht der Roten alles andere als zufriedenstellend. Der Traditionsverein hatte vor der Saison auf eine Rückkehr in die Bundesliga gehofft, konnte diese Ambitionen jedoch nicht realisieren und rangiert aktuell auf Tabellenplatz 13. Nachdem man zum Abschluss der Hinrunde mit sechs Punkten Rückstand auf Relegationsplatz drei durchaus noch Tuchfühlung zu den Aufstiegsplätzen hatte, verlief die bisherige Rückrunde für 96 jedoch mit nur drei Siegen aus 14 Spielen suboptimal. In den verbleibenden drei Saisonspielen wird es den Hannoveranern sicherlich darum gehen, die aktuelle Spielzeit möglichst versöhnlich ausklingen zu lassen, zumal sich nach Saisonende die Wege von 96 und Trainer Kenan Kocak trennen werden. Kocaks Nachfolger wird Jan Zimmermann, der aktuell den Regionalligisten TSV Havelse trainiert. Dies gab der Verein am Montag bekannt.

Die Störche befinden sich derweil mitten in einem Mammutprogramm, in welchem sie seit knapp zwei Wochen Spiele im Drei-Tages-Rhythmus absolvieren. Bisher haben sie diese intensive Taktung sehr gut verkraftet. Seit ihrer Rückkehr aus der zweiten Quarantäne binnen weniger Wochen konnten die Kieler aus den vergangenen vier Ligaspielen drei Siege und ein Unentschieden einfahren. Am Montagabend folgt nach den jüngsten Erfolgen gegen den SV Sandhausen (2:0) und den FC St. Pauli (4:0) der nächste Kraftakt gegen die Gäste aus Hannover, ehe am Donnerstag an Christi Himmelfahrt das letzte von insgesamt vier Nachholspielen gegen den SSV Jahn Regensburg ansteht.

Hinspiel: Im Hinspiel am 29. November bescherten atemberaubende vier Minuten den Störchen drei Punkte. In der Partie des 9. Spieltages brachte Alexander Mühling die Gäste in der HDI Arena per verwandeltem Handelfmeter in Führung, ehe Dominik Kaiser nur eine Minute später eine Hereingabe von Fabian Reese unfreiwillig ins eigene Netz bugsierte. Wiederum drei Minuten danach traf Janni Serra per Kopf zum 3:0-Endstand.

Statistik: Die Begegnung am Montagabend wird das 50. Meisterschaftsspiel, das beide Klubs gegeneinander bestreiten. Nach den bisherigen 49 Duellen hat die KSV in puncto positiver Bilanz knapp die Nase vorne. Die Störche fuhren 20 Siege ein, elf Partien endeten Unentschieden und 18 Mal verließ Hannover als Sieger den Platz.

Personelle Situation: Neben Stefan Thesker (Achillessehnenanriss) steht auch Ioannis Gelios (Rückenprobleme) weiterhin nicht zur Verfügung. Für Aleksandar Ignjovski (Rückstand nach Covid-19) kommt ein Einsatz noch nicht in Frage. Zudem hat sich Mikkel Kirkeskov im Training am Samstag einen Handgelenksbruch zugezogen und fällt vorerst aus.

Medieninfo: Sky überträgt die Begegnung live, der Multimedia-Liveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 17.30 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 18 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Werbung: Mehr Informationen, Statistiken, Prognosen und Quoten zum Spieltag erhaltet ihr beim Presenter des Vorberichtes wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Hannover 96 (ab Minuten 20):

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter