KSV reist zum Jahresabschluss nach Sandhausen

Die Störche wollen das Jahr 2020 beim SV Sandhausen mit einem Erfolgserlebnis abschließen

Ein intensives und in vielerlei Hinsicht besonderes Jahr neigt sich allmählich dem Ende zu. Doch bevor die Störche die Mini-Pause über die Weihnachtstage genießen können, steht noch ein Auswärtsspiel zum Jahresabschluss auf dem Programm. Am Sonntag ist die KSV Holstein um 13.30 Uhr beim SV Sandhausen zu Gast.

Das letzte Pflichtspiel des Jahres auswärts in Sandhausen – das war doch was? Seitdem die Kieler im Jahr 2017 nach 36-jähriger Abstinenz in die zweite Bundesliga zurückkehrten, bestritten sie bereits zwei Mal die letzte Partie des Kalenderjahres in der Kurpfalz. In der Saison 2017/18 unterlag Holstein eine Woche vor Heiligabend bei den Baden-Württembergern mit 1:3, in der vergangenen Spielzeit teilten beide Seiten am 22. Dezember 2019 beim 2:2-Unentschieden im BWT-Stadion am Hardtwald die Punkte. Insgesamt konnte die KSV in vier Gastspielen in Sandhausen in der zweiten und dritten Liga noch keinen Sieg einfahren (zwei Remis, zwei Niederlagen) und nimmt nun am vierten Advent einen erneuten Anlauf. Mit einem Auswärtserfolg könnte die Mannschaft von Trainer Ole Werner nach den jüngsten Siegen beim SSV Jahn Regensburg (3:2) und gegen den 1. FC Nürnberg (1:0) die Englische Woche krönen.

Die Gastgeber durchleben bisher eine schwierige Saison, rangieren sie doch aktuell auf Tabellenplatz 16. Am 24. November trennte sich der SVS von Trainer Uwe Koschinat, die Nachfolge trat Michael Schiele an, der zuvor bis Ende September dieses Jahres die Würzburger Kickers trainiert hatte. Beim Debüt des neuen Coaches unterlagen die Sandhausener mit 1:4 gegen den FC Erzgebirge Aue, ehe sie in Würzburg bei Schieles Ex-Verein einen 3:2-Erfolg verbuchten. In der am Sonntag endenden Englischen Woche verlor Sandhausen die beiden Partien gegen die SpVgg Greuther Fürth (0:3) sowie beim Hamburger SV (0:4) und peilt demnach ebenso wie die Störche zum Jahresende ein Erfolgserlebnis an.

KSV-Trainer Ole Werner zum Gegner: „Sandhausen ist eine Mannschaft, die im offensiven Bereich über eine hohe Qualität, große Wucht und viel Erfahrung verfügt. Das letzte Spiel gegen den HSV klingt zwar vom Ergebnis sehr deutlich (0:4, Anm. d. Red.), allerdings haben sie da gezeigt, welche Qualität sie haben und wurden insgesamt unter Wert geschlagen. Sandhausen verteidigt sehr aggressiv und mannorientiert und kommt über Geradlinigkeit sowie Körperlichkeit ins Spiel.“

Ole Werner zu seinen Störchen: „Es geht für uns darum, an die letzten guten Leistungen anzuknüpfen und ein weiteres positives Ergebnis einzufahren. Aber es wird ein hartes Stück Arbeit, bei dem es darum gehen wird, erneut die gesamte Konzentration und den nötigen Fokus auf die Partie zu legen.“

Personelle Situation: Noah Awuku (Reha) und Jonas Sterner (Gehirnerschütterung) stehen nicht zur Verfügung. Torhüter Thomas Dähne ist nach seiner Handverletzung wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

Medieninfo: Sky überträgt die Begegnung live, der Multimedia-Liveticker der KSV (liveticker.holstein-kiel.de) liefert ab 13 Uhr alles Wissenswerte rund um das Spiel, ab 13.30 Uhr dann aktuelle Zwischenstände, Fotos und Interviews.

Werbung: Mehr Informationen und Statistiken zum Spieltag erhaltet ihr beim Presenter des Vorberichtes wettbasis.com.

Die Pressekonferenz vor #SVSKSV:

Stefan Thesker vor dem Spiel

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter