Ole Werner, Trainer des Jahres in Schleswig-Holstein

Ole Werner ist Trainer des Jahres 2019 in Schleswig-Holstein. Das gab der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) am Donnerstag via Facebook bekannt. Der Trainer der KSV Holstein ist nach Thorsten Gutzeit (2011, 2012), Hannes Drews (2016) und Markus Anfang (2018) der vierte Trainer der Störche, der diese Auszeichnung erhält. Auch bei den Spielern ist am Samstagabend eine Entscheidung gefallen: Der Lübecker Ahmet Arslan setzte sich gegen die Kieler Alexander Mühling (2.) und Jae-Sung Lee (3.) durch. Janni Serra landete auf dem 5. Platz.

Bei der Abstimmung von Sportjournalisten, Trainern und Fans landeten Sönke Beiroth und Tim Dethlefs, das Trainerduo des Regionalliga-Aufsteigers Heider SV, auf Platz zwei, Dritter wurde Rolf Landerl vom Regionalliga-Spitzenreiter VfB Lübeck. Eigentlich sollten die Ausgezeichneten am 16. März im Druckzentrum des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages offiziell geehrt werden, aufgrund der Coronakrise wurde diese Veranstaltung allerdings abgesagt. 

„Als Trainer bist du immer nur so gut wie dein Trainerteam und deine Spieler, deshalb ist es eine Auszeichnung für uns alle.“

Holstein-Coach Ole Werner zur Wahl zu Schleswig-Holsteins Trainer des Jahres

Ole Werner hatte bis September vergangenen Jahres die U23 der Störche betreut, mit der er in der Saison 2017/18 den Aufstieg in die Regionalliga perfekt gemacht hatte. Nach der Entlassung von Cheftrainer Andre Schubert übernahm der 31-jährige Kieler die Verantwortung für die Ligamannschaft der KSV, die damals in der 2. Bundesliga den 16. Tabellenplatz belegte. Werner, der sich parallel an der Sportschule in Hennef zum Fußballlehrer ausbilden lässt, führte die Störche mittlerweile auf Rang sieben. „Ich freue mich sehr darüber, dass wir diese Wahl gewonnen haben“, sagte Werner, der unter „wir“ sein ehemaliges Trainerteam der U23 und das aktuelle in der Ligamannschaft versteht. „Als Trainer bist du immer nur so gut wie dein Trainerteam und deine Spieler, deshalb ist es eine Auszeichnung für uns alle.“ Auch wenn es aktuell wichtigere Dinge gäbe als solch eine Wahl, ehre ihn diese Auszeichnung sehr. 

Auch Dominik Glawogger, der Trainer des A-Jugend-Bundesligateams der KSV, schaffte es als Sechster in die Top Ten. Tim Walter, Vorgänger von Andre Schubert als Ligatrainer der KSV, wurde Neunter. 

Fußballer des Jahres: Arslan vor Mühling und Lee

Auch die Wahl zum Fußballer des Jahres 2019 ist entschieden. Der 25-jährige Lübecker Ahmet Arslan landete vor den beiden Störchen Alexander Mühling (2.) und Jae-Sung Lee (3.) ganz oben auf dem Siegertreppchen. Das gab der SHFV am Samstagabend bekannt. Janni Serra landete hinter Holsteins Ex-Kapitän Christian Jürgensen (Weiche Flensburg) auf Rang 5. Erstmals seit Bastian Henning im Jahre 2010 holte damit kein Fußballer der KSV Holstein den Titel Fußballer des Jahres in Schleswig-Holstein.

Auf den weiteren Plätzen bei der SH-Fußballerwahl des Jahres folgen Torge Paetow (6. SC Weiche Flensburg 08), Jonah Gieseler (7./Heider SV), Marco Pajonk (8./Phönix Lübeck), Tommy Gruppe (9./VfB Lübeck) und Yannick Deichmann (10./VfB Lübeck).

Die bisherigen Sieger hießen David Kinsombi (2018), Dominick Drexler (2017), Rafael Czichos (2016), Rafael Kazior (2013, 2015), Marc Heider (2011, 2014), Jaroslaw Lindner (2012), Bastian Henning (2010) und Michael Holt (2009).

Alina Witt siegt zum vierten Mal in Folge

Auch die Fußballerin des Jahres steht fest. Wie schon in den drei vorangegangenen Jahren hieß die Siegerin auch 2019 wieder Alina Witt (SV Henstedt-Ulzburg). Die drei Holstein-Spielerinnen Sarah Begunk (Platz 4), Lisann Evert (7) und Lina Staben (8) schafften den Sprung auf das Siegertreppchen nicht. 

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter