Sechs Fakten: Löwen kämpfen um den Klassenerhalt

6 Fakten über den BTSV – Trainer Daniel Meyer und Sportchef Peter Vollmann beobachten das Spielgeschehen

1. Stadion: Das Eintracht-Stadion ist eine echte Fußball-Hochburg, besitzt aber auch als größte Leichtathletik-Arena Norddeutschlands einen sehr guten Ruf. Bei Fußballspielen ist die Kapazität aus Sicherheitsgründen auf 23.325 Zuschauer beschränkt, davon 12.650 auf überdachten Sitzplätzen und ca. 10.675 auf überdachten Stehplätzen. 1955 fand im Eintracht-Stadion vor 25.000 Zuschauern das DFB-Pokal-Finale zwischen dem Karlsruher SC und Schalke 04 (3:2) statt. Die German Bowlim American Football wurde an der Hamburger Straße fünfmal (1995, 2000, 2002, 2004 und 2006) ausgetragen. Im Aufstiegsjahr 2019/20 strömten über 250.000 Fans ins Eintracht-Stadion

2. Trainerlegende: Nach der umstrittenen Nominierung für die neue Bundesliga 1963 etablierten sich die Löwen schnell im Fußball-Oberhaus, galten dennoch lange Zeit als graue Maus aus dem Zonenrandgebiet. Kein Experte hatte den BTSV auf dem Zettel, als es um die Favoriten für die Bundesliga-Saison 1966/1967 geht. Am Ende feierte Braunschweig die bis heute einzige Deutsche Meisterschaft. Kritiker hatten die Löwen bis dahin oft als eine „Hausfrauenmannschaft“ bezeichnet. Architekt des unerwarteten Erfolgs war Ex-Holstein-Trainer Helmuth Johannsen (1954 bis 1961 in Kiel), der unter dem legendären Sepp Herberger 1950 seine Fußball-Lehrer-Lizenz erworben hatte und die Geschicke der „Löwen“ seit 1963 mit ruhiger Hand lenkte. Der Trainer der „alten Schule“ war ein gewiefter Taktiker, guter Psychologe und Fußballlehrer mit profunden Fachkenntnissen – und er verfügte über Autorität eisernen Willen.

3. Absturz: Der 13. Mai 2018 bildete den Tiefpunkt einer echten Gruselsaison für die Braunschweiger Löwen. Mit sage und schreibe 6:2 schossen die Störche vor 11.760 Fans im ausverkauften Holstein-Stadion die restlos überforderte Eintracht in die 3. Liga.

4. Ein alter Bekannter: Mit Peter Vollmann (62) sitzt der ehemalige Holstein-Trainer (26. Februar 2004 bis 30. Juni 2004 und 26. Februar 2007 bis 15. Dezember 2008) und Sportliche Leiter (25. Oktober 2006 bis 26. Februar 2007) seit dem 17. Juni 2019 bei der Eintracht auf dem Stuhl des Geschäftsführers Sport. Als Trainer führte er Eintracht Braunschweig (2002) und Hansa Rostock (2011) in die 2. Bundesliga, das gleiche Kunststück gelang ihm nun im Sommer 2020 als Geschäftsführer Sport mit der Eintracht.

5. History: Braunschweig rangiert in der Ewigen Tabelle der Oberliga Nord mit einem Punkt Vorsprung vor Holstein Kiel auf Platz 5. Insgesamt bewegten sich beide Clubs in ihrer gemeinsamen Erstliga-Zeit auf Augenhöhe. Von den 29 Begegnungen – in der Saison 1948/49 gab es nur ein Aufeinandertreffen – konnten die Störche 11 Partien für sich entscheiden, neunmal endete das Duell mit einem Unentschieden und neun Mal durften die Löwen die Punkt einstreichen. Bis heute haben die Spiele zwischen der Eintracht und der KSV nichts von ihrer Faszination eingebüßt. Und bei der älteren Generation werden auch heute wieder Erinnerungen wach an die große Zeit beider Vereine in der Erstklassigkeit.

6. Statistik: Erst zum 6. Mal treffen beide Clubs heute in der 2. Liga aufeinander. In der 2. Liga Nord konnten die Löwen in der Saison 1980/81 beide Spiele mit 2:0 für sich entscheiden, in der 2. Bundesliga-Saison 2017/18 hieß es im Eintracht-Stadion 0:0 und in Kiel 6:2 für die Störche. In der Hinrunde der laufenden Saison trennten sich beide Team im Eintracht-Stadion torlos.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter