Störche nehmen einen Punkt aus Paderborn mit

Marco Komenda (li., hier gegen Paderborns Sven Michel) traf mit seinem Debüt-Tor im KSV-Dress zum 1:1-Endstand

Die KSV hat am Mittwochabend zum Auftakt der Rückrunde einen Punkt beim SC Paderborn geholt. Die Störche trennten sich von den Ostwestfalen in der Benteler-Arena 1:1-Unentschieden. Chris Führich hatte die Hausherren früh in Führung gebracht, die Marco Komenda noch in der Anfangsphase ausglich.

Im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg beim SV Darmstadt 98 veränderte KSV-Coach Ole Werner seine Startelf auf zwei Positionen: Für Joshua Mees und Janni Serra rückten Niklas Hauptmann und Fin Bartels in die Anfangsformation.

Die Partie war kaum angepfiffen, da lagen die Störche schon zurück. Nach einem Fehlpass im Kieler Aufbauspiel schalteten die Gastgeber blitzschnell: Chris Führich wurde von Sven Michel bedient und schob den Ball an KSV-Keeper Ioannis Gelios vorbei aus sechs Metern ins linke untere Eck ein (2.). Holstein fand nicht so recht ins Spiel – und hatte Glück, dass Paderborn nicht nachlegte, als Führich erneut frei vor Gelios auftauchte, dieses Mal aber minimal zu hoch zielte (6.). Die KSV brauchte eine Viertelstunde, um erstmals gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen – und wie: Alexander Mühling bediente Fabian Reese, der an der Strafraumgrenze von Jamilu Collins gelegt wurde. Den folgenden Freistoß von Jannik Dehm ließ SCP-Torhüter Leopold Zingerle nach vorne prallen, sodass Marco Komenda aus kurzer Distanz zum schnellen Ausgleich abstauben konnte (15.). Die Gäste kamen anschließend besser ins Spiel, konnten die Partie ausgeglichener gestalten und kamen zu einer weiteren Möglichkeit, als Fin Bartels‘ Schuss gerade noch von Collins geblockt werden konnte (23.). Es blieb eine intensiv geführte Begegnung, der es in der Folge allerdings hüben wie drüben an klaren Torchancen mangelte. Stattdessen rieben sich beide Seiten in Zweikämpfen auf – mit Folgen: Nach einem Zweikampf zwischen Johannes van den Bergh und Sven Michel ging es für den Kieler Routinier nicht mehr weiter, wodurch Mikkel Kirkeskov, der im Winter von Piast Gliwice an die Förde gewechselt war, zu seinem Debüt im KSV-Trikot kam (39.).

Reese scheitert aus spitzem Winkel – Gelios pariert stark

Nach dem Seitenwechsel vergab Niklas Hauptmann eine vermeintliche Riesenchance, als er Mühlings Pass aus sechs Metern am Tor vorbeischob (53.), allerdings hatte Jae-Sung Lee bei der Entstehung im Abseits gestanden. Die Aktion war dennoch Startschuss packender Minuten. Zunächst scheiterte Reese aus spitzem Winkel an Zingerle (54.), auf der Gegenseite bewahrte Gelios seine Farben vor einem Rückstand, als er mit einem tollen Reflex den Volleyschuss von Christopher Antwi-Adjei noch am rechten Pfosten vorbeilenkte (57.). Die Partie schien erneut Fahrt aufzunehmen, weitere Schussversuche aus der Distanz von Mühling (62.) und Janni Serra (70.) wurden indes geblockt. Die Offensivaktionen waren nun nicht mehr so zwingend. Lees Schlenzer ging klar links vorbei (77.), auf der Gegenseite verpasste Antwi-Adjei die Hereingabe von Dennis Srbeny (79.). In der Schlussphase verbuchten SCP und KSV jeweils noch einen Versuch aus der zweiten Reihe, doch Johannes Dörflers Volleyabnahme strich knapp links vorbei (84.) und Dehms frecher Freistoß landete am Außennetz (90.). So stand am Ende einer umkämpften Partie auf tiefem Geläuf ein leistungsgerechtes Remis, wodurch die Störche auch im neunten Auswärtsspiel dieser Saison ungeschlagen blieben und einen verdienten Punkt aus Ostwestfalen entführten.

Statistik:

Paderborn: Zingerle – Dörfler, Hünemeier, Schonlau, Collins – Schallenberg, Thalhammer, Antwi-Adjei (87. Heller) – Führich (72. Terrazino), Srbeny (80. Justvan), Michel (87. Ingelsson). Trainer: Baumgart.

KSV: Gelios – Dehm, Wahl, Komenda, van den Bergh (39. Kirkeskov) – Mühling, Meffert, Hauptmann (57. Serra) – Reese (57. Mees/81. Porath), Lee, Bartels. Trainer: Werner.

Schiedsrichter: Ittrich (Hamburg) – Tore: 1:0 Führich (2.), 1:1 Komenda (15.) – Zuschauer: keine.

Stimmen zum Spiel:

Uwe Stöver, KSV-Geschäftsführer Sport: „Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Punkt verdient. Wir haben uns kämpferisch und spielerisch gesteigert. Wir können mit diesem Ergebnis gut leben.“

Marco Komenda: „Wir wollten das Spiel natürlich gerne gewinnen. Aber nach diesem Spielverlauf ist das Ergebnis okay. Natürlich freue ich mich über mein erstes Tor. Ein 1:1 im Auswärtsspiel in einer Englischen Woche ist in Ordnung.“

Die Pressekonferenz nach #SCPKSV:

Jonas Meffert nach #SCPKSV:

Impressionen vom Unentschieden in Paderborn:

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter