U17 der Holstein Women steigt in die Bundesliga auf

Dank eines 4:1-Sieges im zweiten Relegationsspiel gegen den Eimsbütteler TV machte die U17 der Holstein Women am Mittwoch den Aufstieg in die B-Juniorinnen Bundesliga perfekt

In einem bis in die Schlussphase spannenden Spiel besiegte die U17 der Holstein Women am Mittwochabend mit dem Eimsbütteler TV auch den zweiten Gegner der Aufstiegsrunde (4:1) und sicherte sich so den Aufstieg in die B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost. Dabei zeigten beide Mannschaften den ca. 100 Zuschauern auf dem PTSK-Sportplatz an der Eckernförder Straße ein schnelles und kampfbetontes Spiel mit vielen guten Aktionen auf beiden Seiten.

Gleich zu Beginn der durch die souveräne Bundesligaschiedsrichterin Mirka Derlin geleiteten Partie wurden die unterschiedlichen Ausrichtungen beider Teams deutlich. Während die Jungstörche offensiv agierten, vertrauten die Hamburgerinnen auf ihre starke Abwehr um Maureen und Millicent Owusu und bauten ihr Spiel auf Konter über die schnellen Außenspielerinnen auf. Die Hamburgerinnen erwischten den besseren Start und kamen zu ersten Chancen, die aber durch die aufmerksame Emma Nentwich im Holsteiner Tor zunichte gemacht werden konnten. Auf der anderen Seite schmeckte Vita Onderka die körperbetonte doppelte Manndeckung nicht und so kam die Spielmacherin nur schwer in die Begegnung.
Nach einer Viertelstunde wurden die Kielerinnen stärker und hatten jetzt immer mehr Ballbesitz. So setzten sie die Hamburger Abwehr zunehmend unter Druck und erzwangen schließlich nach einer schönen Kombination über die rechte Seite das 1:0 durch Julia Riemer (21.). Bis zur Halbzeit neutralisierten sich beide Teams und so fielen keine weiteren Tore.

Direkt nach Wiederanpfiff schlug Riemer erneut zu und erhöhte auf 2:0 (43.). Schön freigespielt lief sie alleine auf Helena Sedelmaier zu und ließ der Hamburger Torfrau keine Chance. Die Entscheidung war das jedoch keineswegs, denn nur drei Minuten später folgte der Anschlusstreffer durch Lotte Raab (46.), die mit einem fulminanten Fernschuss unter die Latte traf. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die Women erhöhten die Schlagzahl ein wenig und die Hamburgerinnen blieben mit ihren Kontern brandgefährlich. So ergaben sich viele Chancen auf beiden Seiten. Der ETV scheiterte nun oft am Abseits, während die Gastgeberinnen beste Chancen knapp vergaben. Die Entscheidung zugunsten der Kieler U17 fiel im Anschluss an einen Eckstoß in der 61. Minute, als Ronja Jürgensen die Hereingabe von Onderka mit einem sehenswerten Kopfball zum viel umjubelten 3:1 verwertete. Anschließend wurden bei hohen Temperaturen die Beine schwer und unsere Mädels übten nun die Kontrolle über das Spiel aus. Zwei Minuten vor Schluss erhöhte Karoline Meyer mit einem abgefälschten Schuss noch auf 4:1.

Mit diesem insgesamt verdienten Sieg gegen starke Hamburgerinnen gelang den B-Juniorinnen nach fünf Jahren die Rückkehr in die B-Juniorinnen Bundesliga Nord/Nordost. Nun ist die Vorfreude auf die kommende Saison samt fordernden Spielen gegen den Nachwuchs des VfL Wolfsburg, Turbine Potsdam oder Werder Bremen im Kieler Lager groß.

„Wir haben zwar ein wenig schwer ins Spiel gefunden, haben aber zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt. Insgesamt war es von allen Spielerinnen eine tolle kämpferische Leistung. Sie haben sich als echte Einheit präsentiert“, freute sich U17-Coach Jannik Heitmann über die Vorstellung seiner Mannschaft und sprach von einem verdienten Aufstieg.

„Unsere U17 hat sich wirklich spielstark präsentiert und eine sehr souveräne Leistung gezeigt. Nach diesen beiden deutlichen Siegen in der Relegation ist der Aufstieg absolut verdient. Herzlichen Glückwunsch an die gesamte Mannschaft und das Funktionsteam“, sprach KSV-Präsident Steffen Schneekloth, der die Partie vor Ort mitverfolgte, anschließend seine Glückwünsche stellvertretend für das gesamte Präsidium an die U17 der Holstein Women aus.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter