Personalplanung im NLZ schreitet weiter voran

Bis auf eine Position stehen bei der KSV von der U23 bis zur U15 alle Trainer und Co-Trainer für die Saison 2020/21 fest

Die KSV Holstein stellt im Nachwuchsbereich die Weichen für die kommende Spielzeit. So stehen mittlerweile von der U23 bis zur U15 bis auf eine Position alle Trainer und Co-Trainer für die Saison 2020/21 fest.

Zwar ruht seit Anfang März im CITTI FUSSBALL PARK der Ball, da der Punktspielbetrieb der Teams des Kieler Nachwuchsleistungszentrums aufgrund der Corona-Pandemie zunächst ausgesetzt und mittlerweile in allen Ligen abgebrochen wurde. Unabhängig von dieser besonderen Situation haben die Verantwortlichen der KSV die Personalplanung kontinuierlich vorangetrieben, um auch in der kommenden Spielzeit die Förderung und Entwicklung des eigenen Nachwuchses zu gewährleisten. Lediglich die Position des Cheftrainers der in der Regionalliga Nord spielenden U23 ist aktuell noch vakant. Hier läuft die Trainersuche auf Hochtouren und es werden bereits Gespräche geführt. Fabian Raue wird weiterhin als Co-Trainer fungieren, mit Nicola Soranno, der die Mannschaft nach der Beförderung von Ole Werner zum Cheftrainer der Ligamannschaft seit September vergangenen Jahres interimsweise betreut hatte, ist die KSV ebenfalls in Gesprächen über seine zukünftige Rolle im Verein.

Ostermann tritt Nachfolge von Glawogger als U19-Trainer an

Die U19, die auch in der Saison 2020/21 in der A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost spielen wird, wird künftig von Elard Ostermann trainiert. Der 51-Jährige kam im Sommer vergangenen Jahres ins Storchennest und führte die U17 nach dem Abstieg aus der B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost in der laufenden Spielzeit zum souveränen Wiederaufstieg. „Auch im Rahmen der Trainerentwicklung wollen wir mit Elard Ostermann den nächsten Schritt gehen. Er begleitet seinen bisherigen U17-Jahrgang in die U19-Bundesliga und kann so weiterhin an der Entwicklung der Jungs arbeiten, um sie im Optimalfall an den Profibereich heranzuführen“, erklärte Finn Jaensch. „Elard zeichnet seine akribische Arbeit auf und neben dem Platz aus, da er mit sehr viel Aufwand und Energie die Spieler verbessert. Zudem kann er als ehemaliger Profi den Spielern seine Erfahrungswerte weitergeben“, so Holsteins Sportlicher Leiter NLZ. Ostermann, dessen Trainerteam neben seinem bisherigen „Co“ Finn Spitzer von Alexander Verdieck (bisher Eintracht Norderstedt U14) komplettiert wird, blickt seiner neuen Rolle voller Enthusiasmus entgegen: „Ich freue mich über das Vertrauen der Verantwortlichen. Die Aufgabe, die Jungs über einen längeren Zeitraum zu begleiten und zu entwickeln, finde ich sehr reizvoll. Mir bereitet es große Freude, in diesem Umfeld bei der KSV Holstein zu arbeiten.“ Der bisherige U17- und künftige U19-Coach tritt die Nachfolge von Dominik Glawogger an, der den Verein nach zwei erfolgreichen Jahren verlassen wird. „Dominik möchte den nächsten Schritt in seiner Karriere machen. Wir sind ihm als Verein für die geleistete Arbeit sehr dankbar. Er konnte sich hier als Trainer weiterentwickeln und hat in der vergangenen Saison den souveränen Aufstieg sowie in der aktuellen Spielzeit den Klassenerhalt in der A-Junioren Bundesliga erreicht“, sagte Jaensch über den 30-Jährigen, der im Sommer 2018 aus seiner österreichischen Heimat an die Förde gekommen war.

Neue Chef- und Co-Trainer in der U17, U16 und U15

Neuer Trainer der U17 wird Glawoggers bisheriger Co-Trainer Freddy Kaps, der von den beiden Co-Trainern Christian Dobrick (bisher ebenfalls Co-Trainer U19) und Daniel Hansen (bisher Co-Trainer U16) unterstützt wird. Die U16 wird künftig von Jannik Weltrowski verantwortet (zuvor U15-Trainer), dessen Trainerteam von Patrick Nagel und Jan-Eike Hamann gebildet wird. Weltrowskis Nachfolger als U15-Coach wird Ken Georgi (bisher Hansa Rostock U15), Co-Trainer bleibt Jorvis Marxsen. „Wir haben in den letzten Wochen und Monaten viele Gespräche geführt und freuen uns, mit dieser neuen personellen Konstellation in die kommende Spielzeit gehen zu können. Wir sind von der Kompetenz unser NLZ-Trainer überzeugt und blicken voller Optimismus auf die Saison 2020/21 voraus“, sagte Björn Schmidt, organisatorischer Leiter NLZ. Aktuell absolvieren die Spieler der NLZ-Teams noch Individualtraining anhand speziell konzipierter Athletikpläne, ehe der Trainingsbetrieb am 14. Juni eingestellt wird und sie sich in die Sommerpause verabschieden. Wann die Saison 2020/21 in den jeweiligen Ligen beginnt, ist aktuell noch offen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter