U23 will auch auswärts in Norderstedt überzeugen

Felix Niebergall steuerte in den letzten beiden Duellen gegen Norderstedt jeweils einen Treffer bei

Der erste Heimsieg der U23 in der noch jungen Spielzeit der Regionalliga Nord kam einem Ausrufezeichen gleich. Der Kieler Nachwuchs gewann gegen den SV Werder Bremen II, der nach sieben Punkten aus den ersten drei Saisonspielen noch ungeschlagen war, am vergangenen Sonntag in der Arena im CITTI FUSSBALL PARK mit 5:2. Am Sonntag wollen die Jungstörche um 14 Uhr bei Eintracht Norderstedt im Edmund-Plambeck-Stadion nachlegen.

Guter Saisonstart der Eintracht

Die Mannschaft von Trainer Jens Martens startete wie auch die KSV mit zwei Siegen, einem Remis sowie einer Niederlage in die Saison. Nach den deutlichen Erfolgen gegen die Aufsteiger Altona 93 (5:2) und den Heider SV (6:1) sowie dem Remis beim Lüneburger SK Hansa (1:1) kassierte die Eintracht am vergangenen Sonntag beim 2:4 beim FC St. Pauli II die erste Saisonniederlage.

„Wir wollen auch auswärts einen Schritt nach vorne machen.“

Holsteins U23-Trainer Ole Werner

Die Formkurve der Störche zeigt nach vier Punkten aus den zwei aufeinanderfolgenden Heimspielen gegen den VfB Oldenburg (1:1) und Werder II (5:2) klar nach oben. „Norderstedt gehört zu den erfahrensten Mannschaften der Liga und hat vor allem im Vorwärtsgang seine Stärken“, weiß Ole Werner zu berichten. Das Ziel sei, diese hohe Qualität des Gegners im und um den Strafraum gut zu verteidigen, so Holsteins U23-Trainer. „Das gelingt am besten, wenn man selbst den Ball möglichst oft hat und den Rhythmus des Spiels darüber bestimmen kann. In den letzten beiden Heimspielen ist uns das sehr gut gelungen“, sagt Werner und fordert: „Jetzt wollen wir in diesem Punkt auch auswärts einen Schritt nach vorne machen.“

Besonderes Spiel für Facklam und Coffie

In der vergangenen Spielzeit verlor die KSV das Hinspiel in Norderstedt trotz Treffern von Felix Niebergall und Laurynas Kulikas mit 2:3. Im Rückspiel trafen beide erneut, aber dieses Mal reichte es für die Jungstörche dank des 2:2 zu einem Punktgewinn. Den Treffer zum 2:2-Ausgleich erzielte damals Mats Facklam, der zu dieser Saison gemeinsam mit Marcus Coffie, der gegen die U23 ebenfalls auf dem Platz stand, ins Storchennest wechselte. Für die beiden Neu-Kieler ist die Partie am Sonntag gegen die früheren Kollegen somit durchaus etwas Besonderes.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter