Altona 93 – Holstein Kiel 1:6 (0:1)

Regionalliga Nord /

Fotos im Bildarchiv online

Fußball-Feiertag für die Kieler Störche. Durch einen in den zweiten 45 Minuten fulminanten 6:1-Erfolg im Spitzenspiel bei Altona 93 gelang der KSV Holstein der Sprung an die Tabellenspitze der Regionalliga Nord. Nach der Pausenführung durch den Treffer von Tim Wulff (41.) sowie dem Ausgleich durch einen Abstauber von Jürgen Tunjic (59.) brachen im traditionsreichen Stadion an der Hoheluft alle Dämme.

„Wir genießen jedes Spiel“, strahlte KSV-Keeper Michael Frech nach dem Schlusspfiff über das ganze Gesicht. Auch Mittelfeld-Regisseur Alexander Nouri zeigte sich nach dem Spielende begeistert: „Eine tolle Stimmung und eine super Unterstützung unserer Fans“, hatte Nouri ein Sonderlob für die rund 600 mitgereisten Kieler Schlachtenbummler parat, die den Gäste-Fanblock in der Schlussphase und nach dem Abpfiff in ein Tollhaus verwandelten.

Die Platzherren legten vor den 1500 Zuschauern los wie die Feuerwehr und setzten die Vollmann-Elf unter Druck. Holstein-Keeper Frech stand in der Anfangsphase der Begegnung immer wieder im Mittelpunkt des Geschehens und bewahrte seine Mannschaft durch beherztes Eingreifen gegen Stefan Richter (13.), einer tollen Parade gegen Michael Starck (16.) und abermals gegen Richter mit wuchtigem Körpereinsatz (21.) vor einem Rückstand. Mitte der ersten Halbzeit konnte sich die Vollmann-Elf langsam aus der Umklammerung lösen und übernahm zunehmend das Kommando an der Hoheluft. Nach einer gelungenen Freistoß-Variante von Nouri setzte der vorgerückte Thorsten Rohwer das Leder aus fünfzehn Metern halblinker Position haarscharf am langen Pfosten vorbei (29.). Holstein jetzt immer aggressiver in der Vorwärtsbewegung. Und in der 41. Minute war es dann soweit. Auf der rechten Seite hatte sich der überragende Kieler Mohammed Lartey auf und davon gemacht, seinen Gegenspieler Richter an der Grundlinie ausgetanzt und mit einem maßgeschneiderten Flachpass ins Strafraumzentrum den heraneilenden Wulff mustergültig bedient. Der Kieler Torjäger bedankte sich für die tolle Vorarbeit und vollstreckte aus sechs Metern eiskalt zur Kieler Führung.

Nach der Pause wütende Angriffe der Fröhling-Elf. Altona wollte sich nicht kampflos geschlagen geben und legte wie schon zu Spielbeginn mächtig los. Folgerichtig der Ausgleich in der 59. Minute. Der ansonsten fehlerfreie Holstein-Keeper Frech wusste sich an der Strafraumgrenze nur durch ein Foul an Starck zu helfen, kassierte zu Recht die gelbe Karte und sah sich beim Strafstoß dem Gefoulten gegenüber. Konnte Frech den lasch geschossenen Elfmeter noch parieren, so war er gegen den Nachschuss von Tunjic machtlos. Der Gegentreffer war für die Störche wie ein Weckruf. In der Folgezeit spielte nur noch eine Mannschaft: Holstein Kiel. Zwischen der 66. und 74. Minute gab die völlig losgelöst aufspielende Vollmann-Elf durch die drei Treffer von Nouri, Wulff und Hoffmann die passende Antwort auf den Ausgleich. Und mit den beiden Einwechslungen von Dmitrijus Guscinas und Michael Holt schickte Trainer Peter Vollmann in der Schlussphase die Torschützen zum 5:1 (84.) und 6:1 (88.) ins Rennen. Lartey hatte mit seinem wuchtigen Freistoß, der in der 83. Minute gegen die Latte des Altonaer Gehäuses klatschte sogar noch den siebten Kieler Treffer auf dem Fuß.

„Das Ergebnis spiegelt nicht das wahre Kräfteverhältnis wieder“, relativierte KSV-Coach Vollmann am Ende zwar den Kantersieg, betonte aber, dass das Resultat und der Blick auf die Tabelle „eine schöne Momentaufnahme darstellen und zusätzliches Selbstvertrauen verleihen“.

Die Störche stehen nach dem Erfolg zumindest für einen Tag an der Spitze der Regionalliga Nord und bescherten den zahlreichen mitgereisten Anhängern einen unvergesslichen Fußball-Nachmittag. Holstein-Herz was willst Du mehr. (Patrick Nawe)

Altona: Hinz – Rabenhorst, Siedschlag, Ansorge – Nadler, Röhr, Brück (68. Sosnowski), Westphal (80. Rose) – Tunjic, Starck, Richter (67. Schrödter)

Holstein: Frech – Hummel, Boy, Schyrba – Vujcic, Rohwer – Lartey, Jürgensen – Nouri (87. Holt) – Hoffmann (84. Siedschlag), Wulff (82. Guscinas)

Tore: 0:1 Wulff (41.), 1:1 Tunjic (59.), 1:2 Nouri (66.), 1:3 Wulff (72.), 1:4 Hoffmann (74.), 1:5 Guscinas (84.), 1:6 Holt (88.)

Schiedsrichter: Marc Seemann (Essen)

Zuschauer: 1530

Foto: Doppeltorschütze Tim Wulff lässt AFC-Keeper Oliver Hinz keine Abwehrchance und trifft in der 72. Minute zum 3:1 fü die Kieler Störche.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter