Do. 19.30 Uhr: SV Meppen – Holstein Kiel

Holstein vor Feuerprobe

Oberliga-Tabellenführer Holstein Kiel steht am Donnerstag um 19.30 Uhr in der Vivaris-Arena vor einer schweren Aufgabe. In der Partie beim ambitionierten und wiedererstarkten Ex-Zweitligisten SV Meppen hängen die Trauben hoch. Die Gastgeber benötigen jeden Zähler für die angepeilte Qualifikation zur neuen Regionalliga Nord. Eine echte Feuerprobe also für die Kieler Störche.

Seit Hubert Hüring beim SV Meppen seinen glücklosen Vorgänger Alfons Weusthoff abgelöst hat und die Verantwortlichen in der Winterpause die Vereins-Schatulle für Neuverpflichtungen weit geöffnet haben, stehen die Zeichen im Emsland auf Sturm. Der einstige ‘Kultclub’ der 2. Liga will unbedingt an erfolgreiche Tage anknüpfen. Grundvoraussetzung ist das Erreichen der Regionalliga. Nach der überaus misslungenen Vorrunde hat Hüring die Devise ‘Kampf bis zum Umfallen’ ausgegeben. Noch beträgt der Rückstand zu Platz sechs, der am Ende zur Aufstiegsrunde mit den Verbandsliga-Meistern reichen würde, vier Zähler. Ein ‘Dreier’ gegen den Tabellenführer aus Kiel wäre für die Mannschaft um den Ex-Storch Dame Diouf goldwert. Die Euphorie vor dem Schlagerspiel kennt im einstigen ‘Hindenburg-Stadion’ derzeit keine Grenzen.

Holstein-Coach Peter Vollmann, der den SV Meppen beim 1:1 im Derby gegen den BV Cloppenburg unter die Lupe nahm, hat Respekt vor der neuformierten Hüring-Elf: ‘Meppen gehört momentan zu den stärksten Teams der Liga, ich sehe nur wenige Schwachpunkte.’ Dennoch ist Vollmann optimistisch, die Punkte nach Kiel entführen zu können. Mit Kapitän Sven Boy und Sturmtank Dmitrijus Guscinas meldeten sich in dieser Woche zwei eminent wichtige Stammkräfte nach Verletzungen zurück. Abgesehen vom Langzeitverletzten Jan Sandmann und dem gesperrten Peter Schyrba hat Vollmann keine Ausfälle zu beklagen.

Wichtiger noch als das Personal ist für den Kieler Trainer jedoch die mentale Verfassung seiner Mannschaft: ‘Nicht die Aufstellung ist entscheidend, sondern die Einstellung.’ Gegen den SV Meppen, der laut Vollmann zu ‘außergewöhnlichen Leistungen in der Lage ist’ und der gegen den Spitzenreiter sicherlich zu ‘110 Prozent motiviert sein wird’, wollen die Störche das Tabellenbild mit einem Sieg im Nachholspiel gerade rücken. Mit einem Erfolg kann Holstein die Konkurrenz weiter auf Distanz halten. KSV-Coach Peter Vollmann reist, genau wie die erwarteten 250 Kieler Fans, zuversichtlich ins Emsland.

Am Donnerstag früh gegen 8 Uhr brechen die Störche mit dem Bus Richtung Meppen auf, beziehen in der Nähe ein Tageshotel und werden gegen 18.15 in der Vivaris-Arena erwartet. (Patrick Nawe)

Foto: Holstein hofft in Meppen auf das Comeback von Dmitrijus Guscinas.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter