Hertha BSC – Holstein U17 6:0 (1:0)

B-Junioren Bundesliga

Obst brachte die Berliner Hertha früh in Front (2.), aber Holstein gestaltete die Partie recht ausgeglichen, hätte in der 40. Minute sogar einen Elfmeter bekommen müssen. Referee Markhoff ließ nach einem klaren Foul von Yigitoglu an Lorenzen jedoch weiterspielen. „Vielleicht wäre Hertha dann etwas nervös geworden“, meinte KSV-Coach Torsten Flocken.

Im zweiten Durchgang sorgten dann zwei frühe Gegentreffer für die Vorentscheidung. Nach einem von F. Schulz abgefälschten Schulz-Kracher (48.) sowie einem verwandelten Foulelfmeter (53., N. Schulz) brachen bei den „Störchen“ alle Dämme. Kiesewetter (55.), Gündüzer (70.) und N. Schulz (76., Handelfmeter) führten souverän den 6:0-Endstand herbei. „Die fragwürdigen Elfmeterentscheidungen des Schiedsrichters haben das Ergebnis am Ende zu hoch ausfallen lassen“, erklärte Flocken.

Hertha BSC: Strebinger – Brooks, Scheel (72. Kleineberg), Yigitoglu, N. Schulz – Gündüzer (72. Gottschick), Obst, Petrovic (62. Borowski), Regulski – Kiesewetter, Gehring (67. Brinsa)

Holstein Kiel: Frommer – Höckendorff, Rehfeldt, F. Schulz, Ramadanoski – Joswig (56. Kulikas), Fölster (41. Acer), Warncke, Schubert – Bento (72. von Diczelski), Lorenzen (63. Sauer)

Tore: 1:0 Obst (2.), 2:0 N. Schulz (48.), 3:0 N. Schulz (53.Foulelfmeter), 4:0 Kiesewetter (55.), 5:0 Gündüzer (70.), 6:0 N. Schulz (76., Handelfmeter)

Schiedsrichter: Markhoff (Suckow)

Zuschauer: 102

Foto: Enttäuschung bei Emanuel Bento nach der Niederlage in Berlin.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter