Holstein Kiel – Eintr. Braunschweig II 3:1 (1:0)

Oberliga Nord

Fotos im Bildarchiv!

Die KSV Holstein bleibt in der Erfolgsspur: Mit 3:1 (1:0) gewannen die Kieler vor 2389 Zuschauern im Holstein-Stadion souverän gegen Eintracht Braunschweig II und bauten damit ihre Tabellenführung weiter aus. „Es war heute ein Arbeitssieg. Das habe ich meiner Mannschaft bereits in der Teambesprechung prophezeiht“, so Trainer Peter Vollmann, der ab der 59. Minute wegen Reklamierens von Referee Moskalev auf die Tribüne geschickt wurde. „Ich habe den Linienrichter gebeten nicht so kleinlich zu pfeifen“, erklärte Vollmann später auf der Pressekonferenz, ohne eine echte Erklärung für seinen “Platzverweis” parat zu haben.

Holstein musste sich gegen defensiv agierende Gäste gedulden, um zum Torerfolg zu kommen. „Wir haben stets auf unsere Chance gewartet“, erklärte Routinier Holger Hasse nach den 90 Minuten. Eine Siedschlag-Ecke köpfte Jürgensen in der 16. Minute über das Tor. Kurz darauf überwand Zmijak zügig die Mittellinie, passte zu Siedschlag und dessen Flanke verfehlte Guscinas nur knapp (25.). Auch ein Guscinas-Kracher aus 16 Metern lenkte BTSV-Keeper Lauenstein im letzten Moment in das Seitenaus (26.). 12 Minuten später durften die Kieler Zuschauer dann endlich jubeln. Eine Sandmann-Hereingabe köpfte der unermüdlich kämpfende Guscinas zum verdienten 1:0. Die Braunschweiger spielten zwar gut mit, blieben jedoch meist in der sattelfesten KSV-Abwehr stecken.

Nach der Pause versuchte die Eintracht den Anschlusstreffer zu erzielen. Bönig probierte es mit einem Fernschuss, doch Henzler lenkte den Ball gerade noch über die Torlatte (55.). Anschließend verlängerte Guscinas einen Holt-Freistoß per Hinterkopf und der Ball trudelte über die Torlinie (71.). Im Gegenzug verkürzte Eilers nach einem Siedschlag-Patzer auf 1:2. Doch Guscinas stellte drei Minuten später den Zwei-Tore-Abstand wieder her, als er sich im gegnerischen Strafraum geschickt behauptete.

„Ich freue mich über meine drei Treffer und bin sehr erleichtert. Entgegen einiger Stimmen hatte ich zuletzt keine Torflaute, sondern habe mich in den Dienst der Mannschaft gestellt und einige Tore vorbereitet“, sagte der Matchwinner nach dem Abpfiff. (Sven Hornung)

Holstein Kiel: Henzler – Sandmann, Boy, Schyrba – Siedschlag, Petersen, Hasse, Jürgensen – Zmijak (79. Vujcic), Guscinas, Holt (86. Wulff)

Eintracht Braunschweig II: Lauenstein – Littmann, Dimitrijevic, Pieper, Barkallah – Ladwig, Koitka, Specka (79. Wagner), Plaschke (62. Mende) – Eilers, Bönig

Tore: 1:0 Guscinas (38.), 2:0 Guscinas (71.), 2:1 Eilers (73.), 3:1 Guscinas (76.).

Schiedsrichter: Moskalev (Fleestedt)

Zuschauer: 2389

Foto: Dmitrijus Guscinas erzielte gegen die Löwen einen Dreierpack.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter