Holstein U19 – VfL Osnabrück 2:2 (0:1)

B-Junioren Bundesliga

Die A-Junioren der KSV Holstein bleiben auch im vierten Bundesliga-Punktspiel in Folge ungeschlagen. Ferhat Yazgan sorgte mit seinen Last-Minute-Toren in der 83. und 90. Minute für das glückliche 2:2 (0:1)-Unentschieden gegen den VfL Osnabrück.

Latkowski (11.) mit einem Sonntagsschuss aus 25 Metern und Twyrdy (66.) per Foulelfmeter brachten die engagierten Gäste zunächst in Führung. „Osnabrück hat besonders in der ersten Hälfte mehr investiert“, erklärte KSV-Coach Thorsten Gutzeit und nahm erst nach dem Platzverweis von Mühlenweg (62.) eine Leistungssteigerung seiner Mannschaft zur Kenntnis: „In Überzahl haben wir den VfL endlich in den Griff bekommen.“

Zuvor erspielten sich aber auch die „Störche“ gute Chancen, doch Yazgan (26.) nach einer Poggenberg-Flanke und Makome (37.) frei vor dem Tor scheiterten an Schlussmann Nauber. Auf der anderen Seite vergab Latkowski, der zweimal Schröder abschüttelte, beste Einschussmöglichkeiten (24./25.).

In den Schlussminuten der zweiten Hälfte nahm die KSV dann noch einmal Fahrt auf. Gutzeit stellte in Überzahl auf drei Spitzen um und forcierte damit die Kieler Drangphase. Erst köpfte Yazgan den Ball nach einer Wolf-Ecke zum Anschlusstreffer in die Maschen, dann traf der Youngster mit einem Drehschuss aus 20 Metern zum vielumjubelten 2:2 (90.). Ceynowa traf drei Minuten zuvor nur die Unterlatte (87.). „Das Remis ist nach dem Spielverlauf schon etwas glücklich“, gab Gutzeit nach der Partie zu.

Holstein Kiel: Barkmann – Meyer, Poggenberg, Yazgan – Gonda (64. Nath), Schröder, Waschewski, Ceynowa, Voss (46. Kortaj), Gyimah – Makome (78. Wolf)

VfL Osnabrück: Nauber – Stukenborg, Wöhler, Steinkamp, Gieseke – Twyrdy, Latkowski, Beqiri (90. Maug), Falk (67. Sevimli) – Pauli, Mühlenweg

Tore: 0:1 Latkowski (11.), 0:2 Twyrdy (66. Foulelfmeter), 1:2 Yazgan (83.), 2:2 Yazgan (90.)

Rote Karte: Mühlenweg (62., Beleidigung)

Schiedsrichter: Gavrilas (Bielefeld)

Zuschauer: 60

Foto: Miche-Joel Makome im Zweikampf mit Christian Pauli.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter