Holstein U19 – Werder U18 4:1 (2:0)

A-Junioren Regionalliga Nord

Fotos im Bildarchiv online !!!

Den A-Junioren der KSV Holstein ist es gelungen, auch spielerisch in die Erfolgsspur zurückzufinden. Sie gewannen das Topduell gegen Werder Bremen eindrucksvoll mit 4:1 (2:0). Raphael Gertz avancierte dabei durch seine Treffer in der 9., 10., 57. und 70. Minute zum Matchwinner. “Raphael hatte heute einen guten Tag – mit Torgarantie”, schmunzelte Trainer Thorsten Gutzeit und lobte die gesamte Teamleistung: “Heute habe ich unsere beste Rückrunden-Partie gesehen.”

Prominente Namen wie Burdenski und Ordenewitz fanden sich in der Aufstellung der Werderaner. Und am Spielfeldrand beobachtete Ex-Holstein-Coach Frank Neubarth das Geschehen. Beide Mannschaften agierten von Beginn an sehr spielstark und suchten ihr Glück in der Offensive. Gutzeit: “Eine hochklassige Partie, bei der wir die Zweikämpfe aggressiv angenommen haben.” Ein Doppelschlag von Gertz sorgte dann frühzeitig für die Kieler Führung. Erst versenkte der Youngster einen abgefälschten Freistoß im gegnerischen Tor (9.), dann traf er aus zehn Metern, nach einem Bruhn-Pass, zum 2:0 (10.). “Somit ist es uns früh gelungen, die Weichen für den späteren Erfolg zu stellen”, so Störche-Coach Gutzeit. Die Gäste kamen in der ersten Hälfte nur zu einer echten Torchance, doch KSV-Schlussmann parierte einen wuchtigen Schuss von Fabian Burdenski in der 31. Minute prächtig.

Nach der Pause waren beide Teams zunächst ebenbürtig. Doch schon bald sollte erneut Gertz den Unterschied ausmachen. Nach einem strammen Schuss von Thies Waschewski markierte er per Abstauber das 3:0 (57.). Nach dem zwischenzeitlichen Gegentreffer von Göktan Aktas (68.) war es wieder Gertz, der mit einem sehenswerten Freistoß aus 25 Metern den 4:1-Endstand herbeiführte (70.). Dennis Voß (84.) frei vor dem Tor, Gertz (88.) an die Latte und Karl-Christian Melfsen (89.) aus kurzer Distanz hätten das Ergebnis kurz vor dem Ende sogar noch in die Höhe schrauben können.

Durch den Sieg gegen den Tabellennachbarn steht die Gutzeit-Elf nun bei noch drei ausstehenden Begegnungen und einem beachtlichen Punktepolster von acht Zählern mit einem Bein in der Junioren-Bundesliga. Den Jungstörchen reicht aufgrund des deutlich besseren Torverhältnisses am kommenden Sonnabend um 11.00 Uhr gegen den VfL Oldenburg bereits ein Remis für den Sprung in die höchste deutsche Junioren-Spielklasse.

Holstein Kiel: Jeromin – Dammann, Meyer, Gutzeit, Poggenberg (80. Kennedy) – Henke, Waschewski (75. Voß), Melfsen, Gertz – Bruhn, Kurtaj (69. Gonda)

Tore: 1:0 Gertz (9.), 2:0 Gertz (10.), 3:0 Gertz (57.), 3:1 Aktas (68.), 4:1 Gertz (70.)

Foto: Fabian Burdenski entwischt dem Kieler Thies Waschewski.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter