Interview der Woche – Heute: Marc Nielsen

Das Holstein Magazin fragte beim derzeit verletzten KSV-Spieler Marc Nielsen nach, wann mit dem Youngster nach seinem Kreuzbandriss im rechten Knie wieder auf dem Spielfeld zu rechnen ist…

Holstein Magazin: Hallo Marc, berichte noch einmal kurz, wie es zu deiner Verletzung gekommen ist…

Marc Nielsen: Am 3.8.06 bin ich im Training unglücklich im Rasen hängen geblieben. Ich wurde dann noch am gleichen Tag in Damp operiert…

Holstein Magazin: …sicherlich ein Schock für dich so kurz vor dem Saisonstart, oder?

Marc Nielsen: Ja, klar! Vor allem, weil ich im Jahr 2002 bereits einen Kreuzbandriss im linken Knie hatte. Es lief gerade sehr gut für mich und dann ist man natürlich erst einmal mental am Ende. Doch bereits einige Tage später hat mich der Ergeiz wieder geweckt und nun bin ich zweimal am Tag in der Holstein Reha, um schnell wieder fit zu werden. Neben dem Training der Beinmuskulatur stehen auch koordinative Übungen auf dem Programm.

Holstein Magazin: Wann wirst du wieder mit dem Ball trainieren können?

Marc Nielsen: Der Heilungsprozess verläuft erschreckend gut, deshalb werde ich vor der Winterpause erste Ballübungen durchführen können. Bei der Vorbereitung zur Rückrunde trainiere ich dann wieder mit der Mannschaft.

Holstein Magazin: Bist du trotzdem noch nah am ‚Störche‘-Team dran? Wie bewertest du die aktuelle Situation?

Marc Nielsen: Mit Adrian Horn wohne ich in einer WG und oft kommen einige Teamkollegen bei uns vorbei. Deshalb bin natürlich auf dem Laufenden. Ich denke, dass ein Ruck durch unser Team gehen wird und deshalb werden wir Freitag in Wilhelmshaven 3 Punkte einfahren! Die Mannschaft muss selbstbewusst beginnen und früh ein Tor erzielen, das wird ihnen Selbstvertrauen geben…

Das Interview mit Marc Nielsen führte Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter