Pressesprecher Wolf Paarmann verlässt die KSV Holstein

Wolf Paarmann, seit März 2016 Leiter der Medienabteilung der Störche, geht am Saisonende auf eigenen Wunsch von Bord.

Wolf Paarmann, Leiter der Medienabteilung der KSV Holstein, wird den Fußball-Zweitligisten zum Saisonende auf eigenen Wunsch verlassen. Der 53-Jährige ging im März 2016 an Bord und erlebte in seiner Funktion die rasante Reise aus dem Tabellenkeller der Dritten Liga bis in die Relegation zur 1. Bundesliga hautnah mit.

Der gelernte Journalist, der zuvor zwei Jahrzehnte als Redakteur für die Kieler Nachrichten gearbeitet und dort von 2003 bis 2015 den THW Kiel als Reporter begleitete, baute Schritt für Schritt eine Medienabteilung auf, die in der 2. Bundesliga höchsten Ansprüchen genügt. Nicht nur die Zahl der Mitarbeiter hat sich verdoppelt, auch die Social-Media-Aktivitäten wurden deutlich aus- und ein eigener TV-Kanal aufgebaut. Neue App, eine neue Homepage, noch mehr Service für die Fans rund um die Spiele der KSV – das Medienteam der KSV lässt die Störche inzwischen auch mit viel Rückenwind durch die digitale Welt fliegen.  

„Ich möchte mich bei Wolf Paarmann ganz herzlich für seinen kompetenten und engagierten Einsatz in den vergangenen Jahren bedanken.“

Wolfgang Schwenke, Kaufmännischer Geschäftsführer der KSV Holstein

Wolf Paarmann wirkte auf allen Ebenen maßgeblich daran mit, dass die KSV in der öffentlichen Wahrnehmung mittlerweile zu den sympathischsten Vereinen der Fußball-Bundesliga zählt. „Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich in einer solch zentralen Rolle die jüngere Vergangenheit dieses spannenden Traditionsvereins mitgestalten und die Sportwelt auch einmal von der anderen Seite erleben durfte“, sagt Wolf Paarmann, der auch einige Jahre als Dozent und Seminarleiter an der Akademie für Publizistik in Hamburg gearbeitet hat. „Die Entscheidung, bei der KSV an Bord zu gehen und Kommunikation in der Bundesliga zu verantworten, war für mich genau richtig und rückblickend eine enorme Bereicherung!” Nach rund 17 intensiven Jahren in der Kieler Sportwelt sei es nun aber an der Zeit, sich eine neue Herausforderung zu suchen.
„Ich möchte mich bei Wolf Paarmann ganz herzlich für seinen kompetenten und engagierten Einsatz in den vergangenen Jahren bedanken“, sagt Wolfgang Schwenke, Kaufmännischer Geschäftsführer der KSV. „Der Aufstieg in die 2. Liga hat den Verein seinerzeit auch in medialer Hinsicht vor ganz neue Herausforderungen gestellt. Es war ein Glücksfall für die KSV, dass Wolf Paarmann schon vor der Aufstiegssaison angeheuert hatte und sehr tatkräftig anpackte, als wir damals noch mit einer sehr kleinen Crew in neue Gewässer segelten.“ Die KSV wünsche Wolf Paarmann alles Gute für seinen weiteren Berufsweg, so Schwenke weiter. „Wir verlieren mit ihm einen verlässlichen, loyalen Kollegen, der sich um den Verein sehr verdient gemacht hat.“

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter