U. Berlin – Holstein Woman 2:1 (0:0)

2. Frauen-Bundesliga Nord

Die Frauen von Holstein Kiel kommen im neuen Jahr noch nicht so recht in Tritt. Beim Tabellenvorletzten 1. FC Union Berlin gab es eine enttäuschende 1:2-Niederlage. “Es fehlte der letzte Wille. Wir waren nicht aggressiv und bissig genug und nur wenige Spielerinnen übernahmen die Verantwortung”, konstatierte Co-Trainerin Svenja Nefen. Dabei war es auch ein Tag der Marke “Pleiten, Pech und Pannen”. Vor dem Tor von Union gab es im gesamten Spiel genug Chancen, um das Spiel zu entscheiden. Nina Jokuschies, Julia Weigel (zweimal traf der Ball die Unterkante der Latte) sowie Kati Krohn, die nach der 1:0-Führung am leeren Tor vorbei köpfte, vergaben gute Möglichkeiten. Auf der anderen Seite resultierte das 1:1 durch ein Eigentor nach einem Eckball der Berlinerinnen. “Die schnelle Spielweise, die uns in der Hinrunde auszeichnete, fehlte”, kommentierte Nefen die eher durchwachsene Vorstellung gegen eine biedere Mannschaft aus der Bundeshauptstadt, “unser Defensivverhalten sah auch schlecht aus. Wir waren nicht eng genug an den Gegenspielern.” So fiel es Union im Angriff leicht, in Unterzahl die Abwehrkette der Kielerinnen vor großen Problemen zu stellen. Beim Siegtreffer schnappte sich die eingewechselte Hoppe den Ball und war gegen eine mehr reagierende denn aktive Holstein-Defensive erfolgreich. Zu wenig Bewegung bedeuteten zudem wenig Druck auf das Union-Gehäuse. Lediglich die eingewechselte Julia Oberst brachte in der zweiten Halbzeit mehr Frische in das Spiel der Elf von Heinz Siebolds. “Nach dem 1:0 dachten wir, wir sind endlich am Ziel”, hielt die Freude nur kurz. Nachdem Krohn am Tor vorbei köpfte, begann der Hauptakt von “Pleiten, Pech und Pannen” mit den beiden Gegentoren.

1. FC Union Berlin: Eichhorn – Scherbaum, F. Klausch, Braumann, Hupfer (64. Hoppe), Kockat (73. Schlotte), Joswiak, Weißenborn, C. Klausch, Thoms – Hillmann (77. Raab)

Holstein Kiel: Ihrens – Wölki, Schrum, Jokuschies, Thode – Weigel, Güldenzoph (75. Kranz), Pashley, Leugers, Vogt (46. Oberst), Krohn

Schiedsrichter: D. Schneider (Limbach-Oberfrohna) – Zuschauer: 40

Tore: 0:1 Jokuschies (69.), 1:1 Schrum (75., Eigentor), 2:1 Hoppe (77.)

gelbe Karten: Hupfer – Jokuschies

Foto: Nina Jokuschies erzielte das einzige Holstein-Tor.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter