U23 Women – Rot-Schwarz Kiel 2:2 (1:1)

Nefen-Elf verliert zwei Punkte in der Nachspielzeit

Mit nur einem Punkt mussten sich die
Spielerinnen der U 23 von Holstein Kiel am Sonntag gegen den Kieler
Konkurrenten von Rot-Schwarz in einem spannenden und heiß umkämpften
Derby zufrieden geben. Die Holsteinerinnen starteten wieder nicht gut
in die Partie und schafften es nicht, die Vorgaben vom Trainergespann
Nefen/Schiffer umzusetzen. Anstatt dass man das Spiel selbst in die
Hand nahm und in die gegnerische Hälfte verlagerte, konzentrierte
man sich auf die Defensive und verpasste ein ums andere Mal das
Nachrücken und Pressingsituationen. Das mangelnde Selbstbewusstsein
auf Grund der bisherigen Punkteausbeute und des daraus resultierenden
Tabellenplatzes war spürbar und konnte auch durch die erste große
Chance der Holsteinerinnen im Spiel durch Saine und Riemer, die beide
den Führungstreffer verpassten, nicht gestärkt werden. Rot-Schwarz
gewann wichtige Bälle im Mittelfeld und verstand es durch schnelle
Anspiele auf die schnellen Spitzen immer wieder gefährlich zu
werden. Durch eben so eine Situation – ein unnötiger Ballverlust
im Spielaufbau im Mittelfeld – führte zum 0:1 in der 22. Minute
durch einen Abschluss aus 25 Metern. Viele Zweikämpfe im Mittelfeld
und ungenaues Passspiel von beiden Teams ließen in der weiteren
Phase des Spiels nicht viele klare Torchancen zustande kommen. Die
wieder einmal gut aufspielende Jenny Riemer konnte trotzdem nach
einem der wenig gut gespielten Angriffe kurz vor der Halbzeit noch
zum 1:1 ausgleichen.

Nach der Pause kamen die Holsteinerinnen viel
besser ins Spiel und drückten auf die Führung, was in der 55.
Minute durch einen Treffer von Eve Saine auch gelang. Doch ab der 60.
Minute verlor die Reserve des Regionalligisten wieder den Faden und
ließ sich von wütenden Angriffen von Rot-Schwarz beeindrucken. Die
gezwungenen Wechsel in der Defensive taten ihr Übriges und mit der
daraus resultierenden fehlenden Ordnung wuchs die Nervosität. Wenige
Konterchancen konnten nicht verwertet werden und in der Nachspielzeit
nutze Pia Stitzing von Rot-Schwarz eine Inkonsequenz in der
Holsteiner Defensive zum verdienten Ausgleich.

„Wir haben die erste
Halbzeit und ab der 60. Minute einfach zu wenig agiert und uns zu
defensiv gestellt. Aggressives Pressing und schnelles Umschalten
werden weiterhin auf unserem Trainingsplan stehen, um unsere Stärken
in der Offensive noch mehr einzusetzen. Ein Sieg wäre so wichtig
gewesen – nun geht es zum Mitmeisterschaftskandidaten nach
Ahrensburg, wo dringend gepunktet werden muss“, ist das Trainerduo
Nefen/Schiffer enttäuscht von der Kieler Punkteteilung.

U23 Holstein Women: Janina Bornhöft – Jeska Danielsen (58. Janne Fechner), Annika Bahr (68. Svenja Jensen), Sabrina Eckhoff, Finja Ewering – Selina Dittrich, Sandra Müller, Ymilse Ramiréz-Mendez (90. Christina Werbke- Jenny Riemer, Eve Saine, Christina Werbke (75. Alina Lycke)

Rot-Schwarz Kiel: Karina Ehrlich, Melanie Torp, Catleen Wolter, Annika Neser, Catharina Mendel, Diana Duwensee, Angelice Helms, Laura Schmidt, Anna-Lena Nötzel, Darja Wackerhausen, Pia Stitzing

eingewechselt: Britta Gromoll, Miriam Bayati

Schiedsrichter: Robin Hertel (Bokelholmer SV) mit guter Leistung

Zuschauer: 101

Tore: 0:1 Schmidt (23.), 1:1 Riemer (41.), 2:1 Saine (55.), 2:2 Stitzing (90. +3.)

Fotos vom Spiel gibt es hier mit einem Klick.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter