Wochenend-Termine weitere Woman-Teams

U23 Woman beim Tabellenführer Hambuger SV III

Freitag, 19.11.2010, 18.00 Uhr,Neuheikendorfer Weg 14, 24226 Heikendorf, C-Junioren-Kreisklasse A

Heikendorfer SV II – U15 Holstein Woman (Holstein III)

Die Hoffnung stirbt ja
bekanntlich zuletzt. In diesem Falle ist es die Hoffnung der U15-Juniorinnen, endlich wieder ein Punktspiel bestreiten zu dürfen. Nachdem die letzten drei
Spiele abgesagt wurden und davor Herbstferien waren, hoffen die Mädels von Sabrina
Eckhoff und Rebecca Winkels darauf, am kommenden Freitag gegen die 2. C-Jugend
vom Heikendorfer SV endlich wieder spielen zu dürfen.

Die Heikendorfer
Junioren stehen 2 Punkte vor den Holsteinerinnen und so wird es einer
konzentrierten Leistung mit konsequentem Zug zum Tor und engagierter Arbeit in
der Defensive bedürfen, um die Partie erfolgreich zu gestalten.Sollte gespielt werden, wird dem Team einzig die verletzte Außenverteidigerin Sarah Körner fehlen. Alle
anderen Spielerinnen sollten mit von der Partie sein.

Samstag, 20.11.2010, 11.00 Uhr, Am Posthorn,Eckernförder Str. 217, 24119 Kiel, E-Juniorinnen Kreisliga

U11 PTSK/Holstein – SG Bordesholm/Wattenbek

Samstag, 20.11.2010, 12.30 Uhr, Am Posthorn,Eckernförder Str. 217, 24119 Kiel, C-Juniorinnen Kreisliga

U14 PTSK/Holstein – TSV Schönberg

Sonntag, 21.11.2010, 14 Uhr,
Paul-Hauenschild-Plätze 1, Ulzburger Str. 94, 22850 Norderstedt

Hamburger SV III – Holstein Kiel II

Am Sonntag starten die U23-Kickerinnen der
Holstein Woman in die Rückrunde in der Frauen-Regionalliga Nord. Die in der Hinrunde gesammelten 9 Punkte und
der damit belegte 9. Tabellenplatz ist eine nicht zufriedenstellende Ausbeute für
den Unterbau des Zweitligisten. Es gilt die in der Hinrunde häufig gezeigten
guten Ansätze in Ergebnisse umzumünzen. Damit beginnen muss man ausgerechnet
beim Spitzenreiter der Regionalliga – dem HSV III. Der Aufsteiger konnte aus
elf Spielen 25 Punkte mitnehmen und steht zu Recht an Position eins der Liga.
Das Hinspiel zu Saisonbeginn wurde in der letzten Minute knapp mit 1:2 verloren
und war eine der besten Leistungen der Holsteinerinnen. „Genau da möchten wir
ansetzen. Wir wissen, was wir können und was im Hinspiel möglich war. Dieses
Mal wird das Glück auf unserer Seite sein, wenn wir spielen und kämpfen wie
beim ersten Auftritt“, hofft Trainerin Svenja Nefen auf Punkte aus Hamburg. Wie
der Ausfall auf der Innenverteidigerposition von Rosa Pérez Traulsen
kompensiert werden soll, steht noch nicht fest. Bis auf alle Langzeitausfälle
sind aber alle Holsteinerinnen an Bord und werden alles versuchen, um für eine
Überraschung in Hamburg zu Sorgen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter