ETSV Weiche Flensburg – Holstein U23 0:4 (0:1)

Schrum trifft dreimal bei Weiche / Fotos im Bildarchiv

Die KSV Holstein II gewinnt die Partie bei Weiche Flensburg verdient mit 4:0 (1:0) gegen defensiv agierende Gastgeber. „Es war kein überragendes Spiel, aber ich mache meinem Team keinen Vorwurf. Es war sehr schwer gegen tief stehende Flensburger ein probates Mittel zu finden“, erklärte Trainer Thorsten Gutzeit.

Holstein war sofort spielbestimmend, während Weiche sehr destruktiv agierte und von Beginn an auf Schadensbegrenzung bedacht war. Die größte Tormöglichkeit erspielten sich die Gastgeber allerdings bereits in der 12. Minute. Nach einer Hereingabe in den KSV-Strafraum behinderten sich Diouf und Meyer gegenseitig, doch Wekowski schoss aus 10 Metern über das Tor. Es folgten einige Chancen der Gäste. Erst traf der wiedergenesende Nielsen nur den Außenpfosten (24.), doch dann markierte Schrum nach einem Nielsen-Pass den verdienten 1:0-Führungstreffer (34.). Weiche operierte ausschließlich mit langen Bällen und versuchte über Standards zum Erfolg zu kommen.

Nach der Pause dominierte weiterhin die KSVII, auch wenn die Gutzeit-Elf sich in der Chancenverwertung sehr schwer tat. Nach dem 2:0 durch Schrum (53.) nach einer Ziehmer-Flanke spielten die Kieler dann befreiter auf. Erneut Schrum (59.) nach feinem Zuspiel von Eismann in den Rücken der Abwehr und Eismann (64.) nach Ziehmer-Zuspiel schraubten das Ergebnis in die Höhe. „Nielsen und Ziehmer haben nach ihren auskurierten Verletzungen gut gespielt und ihr Potenzial angedeutet“, lobte Gutzeit. Ziehmer (55.) und Meyer (75.) verpassten in der zweiten Halbzeit weitere Möglichkeiten. Gutzeit: „Am Ende hat sich dennoch die individuelle Klasse durchgesetzt.“

KSVII: Beyer – Hardock, Kevin Schulz, Diouf, Meyer – Ziehmer (73. Rinaldi), Eismann, Werner, Nielsen (70. Meshekrani) – Imeri (61. Abel), Schrum

Tore: 0:1 Schrum (34.), 0:2 Schrum (53.), 0:3 Schrum (59.), 0:4 Eismann (64.)

Schiedsrichter: Mond (Siems)

Zuschauer: 100

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter