Holstein Kiel – FC Hansa Rostock II 1:1 (1:1)

Regionalliga Nord

Fotos im Bildarchiv online!!!

Die Kieler Störche haben zwei wichtige Punkte im Aufstiegskampf liegen gelassen. Die Elf von Trainer Falko Götz erspielte sich über die gesamten 90 Minuten zwar mehr Spielanteile gegen den FC Hansa Rostock II, agierte aber besonders in der zweiten Hälfte nicht kaltschnäuzig genug vor dem gegnerischen Tor. Zudem zeigten sich die Gäste sattelfest in der Defensive und waren bei strahlendem Sonnenschein vor den 3537 Zuschauern im Holstein-Stadion stets um Offensivgeist bemüht.

Bereits nach drei Minuten die Chance zur Führung für die Störche. Nach einem Foul von Tom Buschke entschied Schiedsrichter Guido Winkmann auf Freistoß. Stier lief an, das Leder rutschte an der Rostocker Deckung vorbei zum aufgerückten KSV-Verteidiger Peter Schyrba, doch der überraschte Ex-Münsteraner köpfte das Leder am Tor vorbei. Und weiter ging es Richtung Gästetor. Simon Tüting vertändelte den Ball an der Mittellinie, Mohammed Lartey zog die Kugel aus 35 Metern in den Hansa-Strafraum, aber auch Michael Holt konnte das Leder nicht im Gehäuse von Torhüter Arvid Schenk unterbringen. In der 12. Minute versuchte es Lartey aus 23 Metern mit einem wuchtigen Schuss, doch erneut verfehlte der Ball das Tor der Hanseaten. Zehn Minuten später verpasste Kevin Schulz mit einem Kopfball aus neun Metern das 1:0 für die Platzherren.

Holstein drückte, Hansa traf – Tüting markierte in der 26. Minute den Führungstreffer für die Mannschaft von Axel Rietentiet und Ex-Holstein-Kapitän Jens Dowe. Zuvor hatte sich Tobias Jänicke gegen die Kieler Innenverteidiger Peter Schyrba und Sven Boy durchgesetzt und Tüting gekonnt in Szene gesetzt. Eine sehr schmeichelhafte Führung für die Gäste zu diesem Zeitpunkt. Doch Holstein gab die passende Antwort. Nachdem in der ersten halben Stunde immer wieder die Präzision im Spiel der Störche gefehlt hatte, passte beim Ausgleichstor durch Velimir Grgic in der 37. Minute einfach alles. Eine Hereingabe von Tim Siedschlag drückte der Kroate aus elf Metern per Kopf in die Maschen. Mit dem 1:1 verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Halbzeitpause. Holstein dominierte den ersten Durchgang, offenbarte aber immer wieder Probleme bei den schnellen Vorstößen der Rostocker.

Nach der Pause nur noch wenige sehenswerte Aktionen auf beiden Seiten. Holstein mühte sich, suchte immer wieder sein Heil in der Offensive. Doch der durchschlagende Erfolg sollte ausbleiben. In der 58. Minute traf Boy den Ball per Kopf nach einem Freistoß von Marco Stier nicht richtig und in der 75. Minute scheiterte der für Michael Holt eingewechselte Dmitrijus Guscinas aus spitzem Winkel am gut aufgelegten Arvid Schenk im Hansa-Tor. Holstein versuchte es jetzt immer wieder mit langen Bällen, die allerdings meistens zu einer sicheren Beute der Gäste wurden. Schrecksekunde für die Kieler Störche dann drei Minuten vor dem Spielende. Jänicke legte den Ball im Kieler Strafraum quer auf Murat Yilmaz, doch der verpasst aus zwölf Metern spitzen Winkels den Siegtreffer für die Gäste. Das Leder zog am langen Pfosten des Kieler Tores vorbei ins Aus. Nach einer dreiminütigen Nachspielzeit beendete Schiedsrichter Winkmann die Partie.

“Natürlich freue ich mich darüber, dass es mit meinem ersten Treffer

für die KSV geklappt hat. Wir haben uns jedoch ein blödes Tor eingefangen

und mussten dann einem Rückstand hinterherlaufen”, kommentierte Torschütze Grgic die Partie mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

“Auch nach dem Rückstand haben wir ordentlichen Fußball gespielt und einen hohen Aufwand betrieben. Leider wurde wir am Ende nicht dafür belohnt”, so Kapitän Sven Boy, der erklärte: “Nun warten wir morgen erst einmal die Partie des Halleschen FC in Chemnitz ab und bereiten uns dann intensiv auf das Spiel in Babelsberg vor.”

“Hansa hat uns mit seinen schnellen Stürmern immer wieder vor Probleme gestellt”, kommentierte Holstein-Trainer Falko Götz die Vorstellung seiner Mannschaft gegen den starken Gegner aus Rostock. “Nach einer überlegen geführten ersten Halbzeit ist uns nach der Pause nur noch wenig gelungen, damit war ich nicht einverstanden”, so Götz. “Wenn es eines Zeichens im Aufstiegsrennen bedurfte, dann haben wir ein solches heute erhalten”, setzt Götz für das kommende Spitzenspiel beim SV Babelsberg 03 auf den Lernprozess seines Teams. (sean/nawe)

Holstein Kiel: Frech – Siedschlag, Boy, Schyrba, Schulz (70. Meyer) – Lartey, Brückner (63. Nouri), Vujcic, Stier – Grgic, Holt (63. Guscinas).

Hansa Rostock II: Schenk – Pett, Lukimya-Mulongoti, Gusche (46. Schrod), Mendy – Albert, Buschke, Tüting (79. Becker), Lange – Grundmann (70.Yilmaz), Jänicke.

Tore: 0:1 Tüting (26.), 1:1 Grgic (37.)

Schiedsrichter: Winkmann (Kerken)

Zuschauer: 3527

Foto: Velimir Grgic erzielte gegen den FC Hansa sein erstes Saisontor.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter